Cannelloni einfrieren und auftauen: So bleibt der Geschmack erhalten

C. Daniel Nudeln aufbewahren

Gefällt Dir der Beitrag? Teile ihn mit Freunden!

Cannelloni kann man ohne großen Geschmacksverlust einfrieren und auftauen.

Damit die Cannelloni auch nach dem Auftauen wie frisch hergestellt schmecken muss man nur ein Paar Dinge beachten.

Man kann Cannelloni problemlos 3 Monate lang tiefgekühlt aufbewahren. Um Gefrierbrand zu vermeiden muss man den Auflauf Luftdicht verpacken, dazu kann man die Auflaufform mit Frischhaltefolie und Alu-Folie umwickeln oder die Cannelloni Portion pro Portion in luftdichten Aufbewahrungsboxen lagern.

Hier erfährst Du im Detail, wie du Cannelloni am besten einfrieren und wieder auftauen kannst. Viel Spass!

Cannelloni einfrieren: So geht’s

Wichtiger Hinweis: Speisen sollten niemals zweimal eingefroren werden. Stelle sicher, dass weder deine Cannelloni noch die enthaltenen Zutaten schon mal tiefgefroren waren.

Schritt 1: Abkühlen lassen

Gebackene Cannelloni solltest Du zuerst abkühlen lassen, damit die Temperatur im Gefrierschrank nicht zu stark ansteigt.

Am besten ist es sie 30 – 40 Minuten bei Zimmertemperatur abgedeckt liegen zu lassen. Länger als 2 Stunden solltest Du sie auf keinen Fall stehen lassen, da sich Bakterien in diesem Zeitraum entfalten können.

Lass die Cannelloni erst abkühlen, bevor Du sie in Aufbewahrungsboxen füllst, denn gekühlt sind sie stabiler.

Das beste Resultat erhält Du, wenn Du die Cannelloni frisch zubereitest und vor dem Backen einfrierst.

Durch das Backen wird die chemische Komposition der Zutaten verändert und das wiederholte Aufwärmen beeinflusst den Geschmack.

Auch die Cannelloninudeln solltest Du in dem Fall lieber nicht vorkochen, durch das lange Auftauen werden sie dann nämlich höchstwahrscheinlich matschig.

Keine Sorge, die Nudelplatten werden auch ohne Vorkochen im Ofen gar. Du musst bloß darauf achten, dass sie vollständig mit der Béchamel (oder der dazu servierten Soße) bedeckt sind, damit keine „harten Ränder“ übrig bleiben.

Wenn die Soße nicht ausreicht, um die Cannelloni vollständig zu bedecken, dann musst Du sie doch vorkochen.

Zum Einfrieren ist es am einfachsten, wenn Du die frischen Cannelloni in der Auflaufform einfrierst.

Wichtig ist dabei, dass die Auflaufform aus gefrierbeständigem Material besteht. Die meisten Auflaufformen aus Glas oder Keramik können zum Einfrieren genutzt werden.

Auflaufformen aus Aluminium sind weniger geeignet, da die Cannelloni einen metallischen Geschmack annehmen könnten.

FAQs

Schritt 2: Luftdicht verpacken

Sobald die Cannelloni abgekühlt sind musst Du sie so luftdicht wie möglich verpacken.

Das hilft dabei Gefrierbrand vorzubeugen, ein beim Einfrieren von Speisen auftretendes Problem bei dem das Essen quasi ungenießbar wird (aber nicht gesundheitsschädlich).

Wenn die Cannelloni in der Auflaufform eingefroren werden muss man diese mehrmals in Frischhaltefolie umwickeln, um jegliche Luftlöcher zu vermeiden.

 Alternativ bietet sich die Verwendung eines auf die Auflaufform passenden, frostschützenden Deckels an, sofern eins vorhanden ist.

Wenn die Cannelloni in einer Aufbewahrungsbox eingefroren werden kann man diese zusätzlich mit Frischhaltefolie abdecken, bevor der Deckel verschlossen wird. 

Wenn Du bereits gebackene Cannelloni einfrieren möchtest und nur noch ein Paar Stücke übrig sind, dann solltest Du diese in einzelne luftdichte Aufbewahrungsboxen umfüllen. Das spart erstens Platz und sorgt gleichzeitig für ein besseres Ergebnis.

Das liegt daran, dass in der Auflaufform viel Luft enthalten ist und diese eine isolierende Wirkung hat. Das verlangsamt das abkühlen, deshalb ist es beim Einfrieren von Speisen immer gut, eine luftdichte und Vakuum-ähnliche Umgebung zu schaffen.

FAQs

Schritt 3: Haltbarkeit notieren und einfrieren

Sobald die Cannelloni abgekühlt, luftdicht und frostsicher eingepackt sind sollten sie umgehend in den Gefrierschrank.

Davor lohnt es sich noch das Ablaufdatum zu notieren (heutiges Datum plus 90 Tage).

Nach mehreren Wochen kommt es zwar bereits zu einem leichten Verlust des Geschmacks und der Konsistenz, bei richtiger Lagerung bleibt die Qualität aber größtenteils erhalten.

Im Prinzip sind die Cannelloni auch noch länger haltbar, meistens sind sie aber eh schon viel früher weg. 😉

FAQs

Wie lange halten sich Cannelloni im Tiefkühler?

Tiefgekühlte Cannelloni kann man etwa 3 Monate aufbewahren. Der Geschmack und die Konsistenz bleiben nach dem Auftauen etwa 1 Woche vollständig erhalten, sind aber selbst nach 3 Monaten noch von guter Qualität. Darüber hinaus wird der Cannelloni-Auflauf zwar nicht schlecht, verliert möglicherweise aber an Qualität.

Hier ist eine Tabelle mit den Haltbarkeiten für tiefgefrorene Cannelloni:

Dauer der Aufbewahrung1 Woche1 Monat3 Monate 6+ Monate
Qualität der Cannelloni (Geschmack und Konsistenz)sehr gutgutgutbefriedigend
Diese Tabelle gibt die Qualität der Cannelloni in Bezug auf die Dauer der Aufbewahrung bei tiefgefrorenen Cannelloni.

Die Qualität hängt nicht nur von der Dauer der Lagerung ab, sondern auch von den enthaltenen Zutaten.

Welche Cannelloni kann man einfrieren?

Im der Regel kann man jede Cannelloni einfrieren, egal ob mit Gemüse oder Bolognese. Wichtig ist nur, dass keine der Zutaten bereits tiefgefroren waren.

Manche Zutaten verlieren allerdings an Qualität, sobald man sie auftaut. Das gilt zum Beispiel für Käse und vorgekochten Lasagneplatten.

Beim Einfrieren verliert Käse Feuchtigkeit und wird trocken. Deshalb kann man, wenn man die Lasagne zum Einfrieren vorbereitet, die oberste Käseschicht weglassen und erst nach dem Auftauen drüber streuen.

Die Nudelplatten sollte man lieber nicht vorkochen weil sie durch das lange Auftauen sonst matschig werden.

FAQs

Cannelloni auftauen – So geht’s

Es gibt mehrere Möglichkeiten die Cannelloni nach dem Einfrieren wieder aufzutauen.

Der Beste Weg frische Cannelloni aufzutauen ist sie über Nacht im Kühlschrank liegen zu lassen und dann bei 190°C Ober-und Unterhitze für etwa 60 Minuten mit Alu-Folie abgedeckt zu backen.

Um die Cannelloni noch schonender aufzutauen kann man sie eine halbe Stunde vor dem Backen aus dem Kühlschrank holen. Eine knusprige Oberschicht erhält man, wenn man am Ende der Backzeit den Grill-Modus einschaltet.

Wenn es schneller gehen soll kannst Du die Cannelloni auch im Ofen auftauen.

Um tiefgefrorene Cannelloni im Ofen aufzutauen kann man sie etwa 30 Minuten bei 130 °C Ober- und Unterhitze aufwärmen und anschließend bei 190 °C weitere 30 Minuten backen.

Man kann Cannelloni auch in der Mikrowelle auftauen.

Dazu wird der Cannelloni-Auflauf auf einem Teller bei geringer Leistung (zwischen 180 und 240 Watt) für etwa 15 Minuten aufgetaut. Diese Methode eignet sich vor allem um Cannelloni Portion pro Portion aufzutauen.

FAQs

Gefällt Dir der Beitrag? Teile ihn mit Freunden!