Maultaschen vorbereiten: So vermeidest Du Zeitdruck

C. Daniel Nudeln aufbewahren

Gefällt Dir der Beitrag? Teile ihn mit Freunden!

Selbstgemachte Maultaschen sind eine wahre Delikatesse und eignen sich hervorragend, um Gäste zu beeindrucken.

Die Zubereitung ist jedoch zeitintensiv, deshalb lohnt es sich, die Arbeit auf mehrere Zeiträume aufzuteilen.

Hier erfährst Du, wie Du bei der Herstellung von Maultaschen Zeit sparen kannst.

Maultaschen kann man ohne Qualitätsverlust einen Tag im Voraus zubereiten und gekühlt aufbewahren. Man kann sie auch Wochen vorher herstellen und einfrieren. Alternativ bereitet man nur den Teig, die Füllung oder die Brühe vor.

In diesem Artikel findest Du heraus, welche Methode sich am besten eignet und wie viel Zeit Du dadurch sparen kannst.

Maultaschen vorbereiten: alle Methoden im Überblick

Es gibt mehrere Wege, sich die Arbeit bei selbst gemachten Maultaschen aufzuteilen.

Du kannst:

  1. Die Maultaschen einen Tag im Voraus herstellen und im Kühlschrank aufbewahren
  2. Die Maultaschen mehrere Tage im Voraus herstellen und einfrieren
  3. Nur die Füllung, den Nudelteig und ggf. die Brühe für Maultaschen vorbereiten

Anhand dieser Tabelle kannst Du ungefähr abschätzen, wie viel Zeit Du im Endeffekt mit jeder Methode sparst:

Methode 1Methode 2Methode 3Maultaschen selber machen (von A bis Z)
Dauer der Zubereitung (Vorbereitung nicht mitgerechnet)15 Minuten20 Minuten45 Minuten90 Minuten
Diese Tabelle gibt an, wie lange die Zubereitung von Maultaschen braucht, nachdem Vorbereitungen getroffen wurden.

Am meisten Zeit sparst Du mit Methode 1 und 2, bei denen die Maultaschen bereits vollständig geformt wurden. Du musst sie dann nur noch auftauen und zubereiten.

Wenn Du die Maultaschen lieber ganz frisch formen willst, kannst Du trotzdem einige Vorkehrungen treffen.

Sowohl der Nudelteig als auch die Maultaschen-Füllung sind mindestens 1 Tag im Kühlschrank haltbar. Servierst Du eine Brühe dazu, lohnt es sich auch die im Voraus herzustellen, denn sie schmeckt einen Tag später sogar noch besser!

In dieser Tabelle siehst Du, wie gut die Qualität je nach Methode erhalten bleibt.

MethodeBeschreibungQualität 
1Maultaschen einen Tag im voraus herstellen (gekühlt lagern)sehr gut
2Maultaschen mehrere Tage im Voraus herstellen (einfrieren)gut
3Füllung, Nudelteig oder Brühe vorbereitenausgezeichnet
Diese Tabelle gibt an, wie gut die Qualität je nach Methode der Vorbereitung erhalten bleibt.

Mit allen drei Methoden bleibt die Qualität der Maultaschen gut erhalten.

Beim Aufbewahren im Kühlschrank (Methode 1) sollte man sie maximal 24 Stunden lagern, weil die Füllung mit der Zeit Feuchtigkeit an den Teig verliert und dieser weich werden kann. Am besten ist es, die Maultaschen am Vormittag herzustellen und am Abend, ca. 6 Stunden später zu servieren.

Auch beim Einfrieren (Methode 2) muss für die beste Qualität ein Zeitraum eingehalten werden. Schon nach 2 Wochen kann es sein, dass die Maultaschen etwas an Geschmack verlieren.

Die beste Option, bei der sowohl Geschmack und Konsistenz erhalten bleiben, ist es, die Füllung und den Nudelteig vorzubereiten (Methode 3). Beide kann man problemlos mindestens einen Tag ohne Qualitätsverlust lagern. Die Maultaschen müssen dann zwar noch geformt werden, ein Teil der Arbeit fällt aber immerhin weg.

Hier siehst Du die Haltbarkeit von Maultaschen je nach Art der Lagerung und Zustand:

ZustandBei ZimmertemperaturIm Kühlschrank Im Gefrierschrank
Frische Maultaschen (ungekocht)2 Stunden1 bis 3 Tage 1 bis 3 Monate
Gekochte Maultaschen2 Stunden3 Tage 3 Monate
Nudelteig für Maultaschen6 Stunden3 Tage 2 bis 3 Monate
Füllung mit Hackfleisch1 Stunde1 Tag1 Monat
Vegetarische Füllung2 Stunden3 Tage3 Monate
Brühe2 Stunden5 Tage4 bis 6 Monate
Haltbarkeit von Maultaschen je nach Zustand und Lagerung.

Die Angaben in dieser Tabelle geben den Zeitraum an, in dem die Zutaten verbraucht werden sollten. Tendenziell gilt: Je kürzer die Lagerung, desto besser bleiben Geschmack und Konsistenz erhalten.

Maultaschen einen Tag im Voraus vorbereiten (gekühlt lagern)

Am meisten Zeit kannst Du sparen, indem Du die Maultaschen vollständig herstellst und dann gekühlt aufbewahrst.

Dabei solltest Du sie maximal einen Tag im Voraus vorbereiten, damit der Teig nicht matschig wird. In diesem Zeitraum bleiben Geschmack und Konsistenz gut erhalten.

Du hast zudem noch die Wahl, ob Du die Maultaschen vorkochst oder sie ungekocht im Kühlschrank lagerst.

Die Qualität bleibt meiner Erfahrung nach bei ungekochten Maultaschen besser erhalten, da der Teig nicht so matschig wird.

Beide Varianten sind jedoch möglich und das Vorkochen hat den Vorteil, dass die Maultaschen in Scheiben geschnitten und sofort angebraten werden können.

Maultaschen einen Tag im Voraus vorbereiten – So geht’s:

  1. Die Maultaschen herstellen
  2. Ungekocht in eine großflächige Box legen (nicht stapeln)
  3. Luftdicht verschließen
  4. Im untersten Kühlschrankfach 24 Stunden aufbewahren

Maultaschen mehrere Tage im Voraus vorbereiten (einfrieren)

Der Vorteil beim Einfrieren ist, dass die Maultaschen nicht zusammenkleben. Außerdem halten sie sich auf diese Weise deutlich länger und können nach zwei Wochen noch fast ohne Geschmacksverlust genossen werden.

Maximal 3 Monate später sollte man tiefgefrorene Maultaschen verbrauchen. Bevor sie zubereitet werden können, müssen sie natürlich aufgetaut werden.

Der einfachste Weg sie aufzutauen ist, sie kurz in kochendes Wasser zu geben und dann bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten wie normale Maultaschen ziehen zu lassen.

Das setzt natürlich voraus, dass die Maultaschen nicht gekocht eingefroren wurden. Ein Grund, warum ich Maultaschen lieber frisch einfriere.

Wenn Du die Maultaschen gekocht einfrierst, ist der schonendste Weg, sie über Nacht im Kühlschrank liegenzulassen. Am nächsten Tag sind sie dann aufgetaut und können angebraten werden.

Maultaschen mehrere Tage im Voraus vorbereiten – SO geht’s

  1. Die Maultaschen zubereiten
  2. Ungekocht auf einem Blech verteilen und 1 Stunde in den Gefrierschrank legen
  3. Die angefrorenen Maultaschen in Gefrierbeutel füllen
  4. Die Luft herauspressen und luftdicht verschließen
  5. Das Ablaufdatum notieren und einfrieren

Füllung, Nudelteig und Brühe vorbereiten (qualitativ bestes Ergebnis)

Statt die Maultaschen im Voraus zu formen, kannst Du auch nur einen kleinen Teil der Arbeit davor erledigen.

Frisch geformt und gekocht schmecken Maultaschen ohnehin am besten.

Du kannst:

  • Die Füllung vorbereiten
  • Den Teig vorbereiten
  • Die Brühe vorbereiten

Hier findest Du heraus, was Du dabei beachten musst.

Die Füllung für Maultaschen vorbereiten

Die Füllung für Maultaschen enthält in der Regel aus Hackfleisch. Dieses bietet eine große Angriffsfläche für Bakterien und sollte daher maximal einen Tag im Kühlschrank gelagert werden.

Keine Sorge, spätestens beim Kochen der Maultaschen werden jegliche Keime abgetötet, trotzdem muss die Qualität des Fleischs einwandfrei sein.

Wenn Du vegetarische Maultaschen mit Gemüse herstellst, dann kannst Du die Füllung bis zu drei Tage im Voraus vorbereiten. Überprüfe aber immer selbst, ob alle enthaltenen Zutaten auch so lange haltbar sind.

Du könntest für längere Zeiträume auch die Füllungen einfrieren, das lohnt sich aber oftmals nicht wirklich. Besser ist es, die Maultaschen geformt einzufrieren.

Füllung für Maultaschen vorbereiten – So geht’s

  1. Die Füllung herstellen und mit Frischhaltefolie abdecken
  2. Füllung mit Hackfleisch maximal einen Tag im Kühlschrank aufbewahren
  3. Im untersten Kühlschrankfach lagern

Den Nudelteig vorbereiten

Neben der Füllung lässt sich auch der Nudelteig vorbereiten.

Dieser ist in Frischhaltefolie gewickelt problemlos 6 Stunden haltbar, Du kannst ihn aber auch mehrere Tage gekühlt aufbewahren.

Die Qualität des Teigs bleibt gut erhalten, Du musst aber auch eine luftdichte Verpackung achten. Ich wickle meinen Nudelteig in Frischhaltefolie ein, damit er nicht austrocknet.

Man kann auch Nudelteig einfrieren, meistens ist das aufgrund der ohnehin schon langen Haltbarkeit nicht notwendig und ein unnötiger Aufwand.

Nudelteig für Maultaschen vorbereiten – So geht’s

  1. Den Nudelteig zubereiten
  2. In Frischhaltefolie wickeln oder unter eine kleine umgedrehte Schüssel legen
  3. Bei Zimmertemperatur 6 Stunden und im Kühlschrank 3 Tage aufbewahren

Die Brühe vorbereiten

Maultaschen werden oft in Brühe serviert und es lohnt sich, auch diese vorzubereiten.

Am besten, Du stellst sie einen Tag vorher her und lagerst sie dann über Nacht im Kühlschrank.

Dabei entfalten sich die Aromen und die Brühe wird am nächsten Tag noch besser schmecken!

Befolge dazu einfach dein gewähltes Rezept, lasse sie abkühlen und lagere sie dann abgedeckt im obersten Kühlschrankfach.

Wie hält man Maultaschen warm?

Um Maultaschen warmzuhalten, kannst Du sie ganz einfach abgedeckt im Topf lassen. Auf diese Weise bleiben sie über eine Stunde lang warm. Sind die Maultaschen ohne Brühe serviert, kannst Du sie auch auf einem Teller anrichten und im Ofen bei mindestens 60 °C ein bis 2 Stunden warmhalten.

Gefällt Dir der Beitrag? Teile ihn mit Freunden!