Nudeln selber machen mit einer Nudelmaschine

C. Daniel Nudeln herstellen

Gefällt Dir der Beitrag? Teile ihn mit Freunden!

Dass man Nudeln problemlos von Hand herstellen kann, habe ich bereits in meiner Anleitung für selbst gemachte Pasta gezeigt.

Für die regelmäßige Zubereitung ist eine Nudelmaschine jedoch eine tolle Hilfe.

In diesem Beitrag zeige ich, wie ich Tagliatelle mit der Marcato Atlasmotor herstelle. Der Vorgang ist derselbe wie mit der manuellen Nudelmaschine Marcato Atlas 150, nur dass der Motor die Handkurbel ersetzt.

Die Zubereitung ist ganz einfach und mit ein paar Tricks bekommst Du perfekt geformte Nudelplatten!

1. Befestige die Nudelmaschine an die Arbeitsplatte

In der Regel muss die Nudelmaschine an die Arbeitsfläche mittels einer mitgelieferten Zwinge befestigt werden.

Da das Eigengewicht des Motors die Nudelmaschine ausreichend stabilisiert, habe ich auf diesen Schritt verzichtet.

2. Teile den Nudelteig in Faustgroße Stücke

Zuerst teile ich den zuvor hergestellten Nudelteig in faustdicke Stücke. Das vereinfacht später die Verarbeitung. Die andere Hälfte wickle ich sofort wieder luftdicht in Frischhaltefolie, sonst trocknet die Oberfläche aus.

Wie man einen einfachen Nudelteig herstellt, habe ich in meiner Anleitung für italienische Pasta gezeigt.

3. Presse ein Stück zu einer flachen Scheibe

Als Nächstes presse ich den Teig mit dem Handballen zu einer flachen Scheibe, damit er durch die breiteste Walzenstufe passt.

4. Walze die Scheibe durch die breiteste Stufe

Jetzt walze ich den Teig langsam durch die breiteste Stufe. Bei der Marcato Atlas 150 ist das die Stufe 0, andere Hersteller zählen jedoch andersherum.

Um Dich zu vergewissern, achte einfach auf den Walzenabstand und fange mit der breitesten Stufe an.

5. Falte die Nudelplatte zur Mitte hin

Dieser Schritt ist wichtig, wenn Du gerne rechteckige Nudelplatten erhalten möchtest.

Falte die Nudelplatte nach dem ersten Durchgang mehrmals zur Mitte hin.

6. Gebe die Nudelplatte erneut durch die breiteste Stufe

Drehe die Nudelplatte anschließend um 90°, bevor Du sie erneut durch die Walze kurbelst.

Du kannst diesen Vorgang mehrmals wiederholen, bis die Nudelplatte eine schöne Form erhält.

7. Walze die Nudelplatte durch jede weitere Stufe

Jetzt musst Du den Teig nur noch durch jede einzelne Stufe walzen, bis die gewünschte Teigstärke erreicht ist. Für Tagliatelle rolle ich die Nudelplatte bis zur fünften Stufe aus.

Bandnudeln wie Tagliatelle, Pappardelle oder Lasagne rolle ich in der Regel bis zur Stufe 5 oder 6 aus (1,5 – 1 mm).

Für gefüllte Pasta wie Ravioli oder Tortellini rolle ich den Teig dünner aus, etwa bis zur Stufe 8 oder 9 (weil er durch das Falten im Prinzip wieder dicker wird).

Hier siehst Du, welche Stufe Marcato für welche Nudelsorte empfiehlt:

StufeDicke der Teigblätter (in Millimeter)Nudelsorten
04,8
13,7
23,1Bigoli
32,4
41,8Spaghetti, Spaghetti Chitarra,Linguine 
51,5Vermicelli
61,0Trenette Lasagnette, Mafaldine, Reginette, Pappardelle, Ravioli, Lasagna, Fettuccine
70,8Trenette, Lasagnette, Lasagna
80,6Tagliolini, Lasagnette, Lasagna, Capellini
90,5Tagliolini, Lasagnette, Lasagna, Capellini
Diese Angaben gelten für die Nudelmaschine Marcato Atlas 150

8. Es entsteht ein langes Teigblatt

Wenn Du alles richtig gemacht hast, sollte nun eine lange Nudelplatte entstanden sein. Damit sie beim Umgang nicht reißt, fasse ich sie stets mit der Oberseite der Hand an.

Wenn Du sie mit spitzen Fingern greifst, kann es sein, dass der Teig Löcher bekommt und reißt.

Wenn Du ein stabiles Rezept für Nudelteig suchst, solltest Du es mal mit dem klassischen Eierteig probieren.

9. Bemehle und falte die Nudelplatte, während der restliche Teig ausgerollt wird

Da ich ja bisher nur eine Teig-Hälfte ausgerollt habe, lege ich die eben ausgerollte Nudelplatte vorübergehend beiseite.

Dazu falte ich sie und bemehle die Innenseiten (wichtig, sonst klebt der Teig zusammen und die Arbeit ist verloren.)

10. Schneide die Nudelplatte in die gewünschte Länge

Sobald der gesamte Nudelteig ausgerollt ist, schneide ich die Nudelplatten in die gewünschte Länge. Meine Tagliatelle wurden diesmal etwas kurz, in der Regel schneide ich sie etwa 15 bis 20 cm.

Breite Bandnudeln wie Pappardelle werden am besten etwas kürzer geschnitten, weil sie sich nicht so gut um die Gabel wickeln lassen und sonst schwer aufzugabeln sind.

11. Gebe die Teigblätter einzeln durch den Formaufsatz

Für die Marcato Atlas gibt es verschiedene Formaufsätze, eine vollständige Liste habe ich in meinem Beitrag zu manuellen Nudelmaschinen präsentiert.

Mitgeliefert sind die Nudelsorten Tagliatelle und Tagliolini. Ich habe mich hier für die Tagliatelle entschieden.

Der Vorgang ist exakt derselbe, wie beim Walzen des Nudelteigs. Die Walze wird entweder mit dem Motor oder einer Handkurbel bedient.

12. Du erhältst leckere Tagliatelle!

Die Tagliatelle, die ich mithilfe der Nudelmaschine herstelle, haben eine gleichmäßige Teigstärke und sind gleichmäßig geformt.

Natürlich ändert es nichts am Geschmack, wirkt aber irgendwie professionell! Wobei Hand geformte Tagliatelle auch einen gewissen Charme bieten. 😉

Als Letztes solltest Du nur noch Deine Nudelmaschine reinigen. Wie das einfach und schnell geht, habe ich in diesem Artikel erklärt.

Gefällt Dir der Beitrag? Teile ihn mit Freunden!