Nudelteig richtig ausrollen: Mit und ohne Nudelmaschine

Die richtige Herangehensweise beim Pasta Teig ausrollen ist wichtig: Zu dicke Nudeln sind ein No-go und wenn der Teig reisst ist das ärgerlich. Den Nudelteig auf die richtige Dicke zu bekommen ist nicht immer einfach.

Die richtige Methode zum Teig ausrollen sowie eine passende Teig Mischung sind beides wichtige Faktoren die über den Erfolg beim Nudeln machen entscheiden.

Ich zeige Dir wie Du ohne Nudelmaschine und ohne großen Kraftaufwand einen guten Teig für jede Nudelsorte erreichst.

Die Richtige Dicke für den Pasta Teig.

Wie Du schon weißt gibt es verschiedene Pasta Sorten.

Diese Unterscheiden sich oft in deren Dicke. Je nach Nudelsorte muss der Pasta Teig demnach auf eine Unterschiedliche Teig Stärke (bezeichnet die Dicke des Teigs) gewalzt werden.

Es ist natürlich Geschmacksache wie Dick die Nudeln sein sollen. Ich selbst und alle Bekannte die sich dazu geäußert haben bevorzugen feine, dünne Nudeln. Zu Dicke Nudeln sind für die allermeisten nicht die bevorzugte Version.

Um Eine Vorstellung zu bekommen: Die Teig Stärke variiert für die allermeisten Nudelsorten von 0,2 bis 3 Millimeter.

Die Häufigsten Nudelsorten und ihre Dicke:

  • Tagliatelle: 0,2 bis 1 Millimeter
  • Farfalle: 2 Millimeter
  • Tortellini: 1 bis 2 Millimeter
  • Lasagneplatten: 1 Millimeter

Bei normalen Bandnudeln sollte man den Teig mindestens auf 1,5 Millimeter ausrollen. Als Faustregel kann man sagen, wenn man noch nicht durch den Teig etwas hindurch sehen kann muss noch gewalzt werden.

Bild von dünnem Teig

Wichtig: Die Teig Stärke ist nicht zwangsweise gleich der finalen Dicke der Nudeln. Bestimmte Teig Mischungen die z. B. Salz enthalten gehen beim Kochen auf und werden dicker.

Das bedeutet: Nimmt man eine 3mm dicke Teig Platte auf der Basis eines Rezeptes, das Salz enthält und kocht diese anschließend mehrere Minuten in Wasser, dann wird diese als 6 mm Dicke Platte wieder rauskommen. Das ist zu Dick.

Anleitung: Pasta Teig Ausrollen Ohne Nudelmaschine.

Kommen wir nun zu dem Praktischen Teil.

Hier erkläre ich wie man den Pasta Teig ohne Nudelmaschine ausrollen kann.

Dafür können Wir ein normales Nudelholz benutzen. Wer sich gut auskennt wird allerdings wissen, dass es ein anderes Werkzeug gibt das dem Nudelholz ähnelt aber für das Ausrollen von Pastateig besser geeignet ist.

Die Voraussetzung für unser Vorhaben ist, dass wir einen guten, ausgeruhten Teig haben mit dem wir arbeiten können.

Dazu gibt es hier meine Anleitung zum Pasta Teig Kneten.

Matterello VS Nudelholz.

Das Klassische Nudelholz ist uns wohl allen bekannt und sieht so aus:

Bild von Nudelholz

Ein „Matterello“ ist das Traditions-Utensil für das Herstellen von selbstgemachte Nudeln. Der Hauptunterschied zum Nudelholz ist, dass es deutlich breiter ist.

Das ist besonders beim Ausrollen von Pastateig sehr hilfreich da selbst bei kleineren Mengen der Ausgerollte Teig viel Platz einnimmt.

Wenn Du kein Mattarello kaufen willst kannst Du auch günstig im Baumarkt ein Holzstab kaufen der den gleichen Zweck erfüllt.

So sieht ein Matterello aus:

Bild von einem Mattarello.

Schritt 1: Mehl auf die Arbeitsfläche

Als erstes bemehlen wir die Arbeitsfläche. Für ein gutes Ergebnis darf der Teig nicht daran kleben bleiben während wir es Walzen.

Das gilt insbesondere wenn der Pasta Teig längere Zeit zum Ruhen hatte. Wenn Ich meinen Teig eine Nacht (In Frischhaltefolie eingepackt) im Kühlschrank lasse stelle ich folgendes fest:

Der Teig Ball ist aussen wieder leicht klebrig geworden. (Keine Sorge wenn der Teig sich zusätzlich verfärbt, der Teig wird meistens immer etwas dunkler sein).

Nun denn, wir bemehlen also die Fläche etwa so großzügig wie auf dem Bild gezeigt:

Bild von Mehl auf Arbeitsfläche.

Schritt 2: Teig Ball Mit der Faust Plattdrücken

Nun nehmen wir unseren Teig Ball und legen es auf die Arbeitsfläche.

Dann ballen wir die Faust und pressen den Teig so, dass eine gewisse Fläche entsteht.

Dazu kann man auch die Flache Hand benutzen, mit der Faust ist es allerdings einfacher mehr Kraft aufzuwenden.

Nun Sieht der Teig so aus:

Bild von Teig auf Fläche

Prima, dann geht es weiter mit dem Ausrollen.

Schritt 3: Matterello oder Nudelholz mittig auflegen

Wir nehmen das Matterello oder Nudelholz in die Hand und setzen es mittig auf die Teigfläche.

Mit dem Matterello: Die Hände Breit auflegen wie folgt:

Bild von Matterello

Mit dem Nudelholz: Die Seiten greifen und darauf achten, dass die Finger nicht den Teig berühren.

Für kleine Teigmengen reicht ein Nudelholz aus.

Schritt 4: Mit Druck von der Mitte nach Außen Rollen

Nun üben wir Druck auf den Teig. Nicht zu viel, nicht zu wenig. Man bekommt schnell ein Gefühl dafür.

Wir führen mit dem Mattarello kurze vor und Zurückbewegungen aus.

Video mit Verdeutlichung

Schritt 5: Teig wenden

Nach ein Paar Wiederholungen hat mein Teig die folgende Breite:

Bild mit Teig

Nun drehe ich den Teig um und bearbeite die Rückseite genau wie gerade eben.

Schritt 6: Teig um 90 Grad Drehen

So langsam nimmt der Teig eine Ovale Form an.

Ist das der Fall wende ich den Teig um 90 Grad um es rund zu halten.

Ich mache ebenfalls mit den armen leichte Winkeländerungen.

Das Ziel ist, dass der Teig in etwa rund bleibt.

Schritt 7: Rollen, Wenden, Rollen, Drehen.

Ich Wiederhole die Schritte stets.

Schon bald bekomme ich einen guten ausgerollten Teig..

Bild von gutem ausgerolltem Teig

Die Richtige Mischung Für Den Pasta Teig.

Es kann besonders kraftaufwendig sein den Pasta Teig auf die gewünschte Dicke auszurollen.

Das hängt eben davon ab wie leicht sich der Teig verarbeiten und formen lässt.

Und dies wiederum, Du ahnst es schon: Hängt von den Zutaten und verwendeten Mengen ab.

Deshalb habe Ich hier ein Rezept notiert, das sich besonders leicht und ohne große Mühe zur richtigen Teig Stärke verarbeiten lässt.

Rezept für Pasta Teig (Leicht Zu Formen).

Das Rezept ist für 4 Personen gedacht.

  • 600 Gramm Mehl
  • 100 Milliliter Wasser
  • 100 Milliliter Milch
  • 3 Eier
  • 1/2 Teelöffel Salz

Das besondere an diesem Rezept ist das Hinzufügen von Milch.

Dadurch (und durch die Zugabe von Wasser) wird der Teig weicher als sonst. Dies Vereinfacht später den Walzvorgang.

Ich empfehle es einfach mal auszuprobieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.