Ravioli richtig kochen: Vermeide diese 5 Fehler!

Ravioli zu kochen, ist im Grunde ganz einfach, doch aufgrund der Füllung unterscheidet sich die Methode ein wenig von der Zubereitung normaler Nudeln.

Selbstgemachte Ravioli lasse ich zwischen 3 und 5 Minuten bei schwacher Hitze köcheln, damit sie durch die Wasserbewegung nicht aufplatzen.

Insbesondere bei der Herstellung eigener Ravioli ist es wichtig, sich mit der richtigen Kochmethode vertraut zu machen. In diesem Beitrag wirst du Folgendes erfahren:

5 Fehler, die du beim Kochen von Ravioli vermeiden solltest

Wie lange müssen Ravioli kochen?

Wie viel Wasser wird benötigt?

Wie viel Salz wird benötigt?

Kann man Ravioli anbraten?

Kann man Ravioli backen?

Am Ende weißt du genau Bescheid und kannst deinen Gästen den perfekten Ravioli-Teller servieren!

Passend zum Thema:
Ravioli einfrieren und auftauen: So bleibt der Geschmack erhalten
Ravioli in großen Mengen vorbereiten und aufbewahren
15+ perfekte Soßen für Ravioli & Tortellini

5 Fehler, die du beim Kochen von Ravioli vermeiden solltest


Die Ravioli überkochen: Koche die Ravioli nur für die empfohlene Zeit (3 bis 5 Minuten für selbstgemachte Ravioli), um ein Überkochen zu vermeiden und eine perfekte Konsistenz zu erhalten. Koche bei schwacher Hitze, damit die Wasserberwegung gering bleibt und die Ravioli nicht aufreissen.

Zu viele Ravioli auf einmal kochen: Koche die Ravioli in kleinen Portionen, um zu verhindern, dass sie zusammenkleben und ungleichmäßig garen. Bringe etwa 1 Liter Wasser pro 100 Gramm Ravioli in einem Topf zum Kochen.

Zu wenig Salz im Wasser verwenden: Verwende etwa 20 Gramm Salz pro Liter Wasser, um den Geschmack der Ravioli zu verbessern.

Die Ravioli abtropfen und abschrecken (bitte nicht!): Verwende einen Schaumlöffel oder eine Zange, um die Ravioli vorsichtig aus dem Wasser zu nehmen und sie nicht zu beschädigen. Das Nudelwasser ist ein kostbares gut, denn es enthält Stärke und ist ein hervorragender Saucenbinder.

Die Ravioli nicht sofort in die Sauce geben: Übertrage die gekochten Ravioli direkt in die warme Sauce, um sicherzustellen, dass sie gut durchzogen und heiß serviert werden.

Video zum Thema


Kennst du schon meinen YouTube-Kanal?

Wie lange müssen Ravioli kochen?


Die Garzeit der Ravioli hängt hauptsächlich davon ab, in welchem Zustand sie sich befinden.

Es gibt:

  • Frische Ravioli, ungekocht (meistens selbst gemacht)
  • Gekaufte Ravioli aus dem Kühlregal (bereits vorgekocht)
  • Tiefgefrorene frische Ravioli (ungekocht eingefroren)
  • Tiefgefrorene vorgekochte Ravioli
  • Getrocknete Ravioli
  • Ravioli aus der Dose

Auch die Zutaten der Ravioli-Füllung spielen eine Rolle, denn insbesondere Fleisch oder Meeresfrüchte müssen vor dem Servieren vollständig durchgegart sein.

Hier siehst Du die Kochzeiten für Ravioli jeder Art:

Art der RavioliKochzeit
Selbst gemachte Ravioli (ungekocht)3 bis 5 Minuten
Ravioli aus dem Kühlregal (vorgekocht)3 Minuten
Selbst gemachte tiefgefrorene Ravioli (ungekocht)4 bis 6 Minuten
Tiefgefrorene Ravioli (vorgekocht)4 Minuten
Getrocknete Ravioli14 bis 18 Minuten
Ravioli aus der Dose
Diese Tabelle gibt die Garzeit von Ravioli je nach Zustand an.

Die Kochzeit von selbst gemachten, frischen Ravioli beträgt in der Regel 3 bis 5 Minuten. Der Teig sollte zart sein, jedoch über einen leichten Biss verfügen und die Füllung sollte glatt und cremig sein. Ist die Füllung körnig, sind die Ravioli überkocht.

Gekaufte Ravioli aus dem Kühlregal sind bereits vorgegart, daher beträgt die Kochzeit nur etwa 3 Minuten. Sobald sie an der Oberfläche schwimmen, sind sie fertig.

Eingefrorene Ravioli kann man im gefrorenen Zustand in siedendes Wasser geben und dann 4 bis 6 Minuten kochen. Wurden die Ravioli bereits vorgekocht, sind sie in 4 Minuten fertig, frische Ravioli brauchen etwas länger.

Getrocknete Ravioli müssen üblicherweise 14 bis 18 Minuten kochen, denn der getrocknete Teig braucht länger, bis er gar ist. Wenn die Ravioli an der Oberfläche schwimmen ist es ein guter Hinweis dafür, dass sie fertig sind.

Dosenravioli sind bereits gegart und müssen nicht erneut gekocht werden. Am besten bereitet man sie in der Mikrowelle oder im Topf mit Soße zu.

Wie viel Wasser braucht man zum Kochen von Ravioli?


Die optimale Menge Wasser zum Kochen von Ravioli beträgt 1 Liter pro 100 Gramm. In der Regel genügt jedoch auch ein halber Liter pro 100 Gramm, um zu verhindern, dass die Ravioli zusammenkleben.

Ravioli in GrammOptimale Wassermenge in Liter
100 g1 L
200 g2 L
300 g3 L
400 g4 L
500 g5 L
Diese Tabelle gibt an, wie viel Liter Wasser pro Ravioli in Gramm zum Kochen notwendig sind.

Wie viel Salz braucht man zum Kochen von Ravioli?


Beim Kochen von Ravioli sollte man nicht vergessen, das Wasser zu salzen. Etwa 20 Gramm Salz pro Liter Wasser verleihen der Pasta mehr Geschmack. Doch Salz wirkt nicht nur als Geschmacksträger: Es bindet Wassermoleküle und verhindert, dass der Nudelteig zu viel Wasser aufnimmt und matschig wird.

Wassermenge in LiterOptimale Menge Salz in Gramm
1 Liter20 g
2 Liter40 g
3 Liter60 g
4 Liter80 g
5 Liter100 g
Diese Tabelle gibt an, wie viel Salz pro Liter Wasser zum Kochen von Ravioli notwendig ist.

Kann man Ravioli anbraten?


Ravioli anzubraten, ist eine kreative Möglichkeit, etwas Variation in die Gerichte zu bringen. Während es in Italien eher unüblich ist, ist das Anbraten gefüllter Teigtaschen im asiatischen Raum gängige Praxis.

Frische, selbst gemachte Ravioli muss man vor dem Anbraten kochen, denn ohne Wasser wird der Nudelteig nicht gar. Gekaufte Ravioli aus dem Kühlregal sind bereits vorgekocht und können im Prinzip sofort in der Pfanne zubereitet werden.

Zum Anbraten von Ravioli eignen sich Olivenöl oder Butter am besten. Die Teigtaschen brauchen nur etwa 2 bis 3 Minuten und sind fertig, sobald sie sich goldbraun gebraten sind.

Kann man Ravioli backen?


Ravioli können auch im Ofen als Auflauf zubereitet werden, dazu sollte man sie allerdings zuerst kochen. Schiebt man Ravioli ungekocht in den Ofen, saugen sie die gesamte Flüssigkeit des Auflaufs auf und der Teig bleibt stellenweise roh.

Hat es dir gefallen? Merke dir die Anleitung auf Pinterest oder teile sie mit Bekannten!

Du liebst Pasta genauso wie wir? Entdecke eine Bandbreite an Pastagerichten, von italienischen Klassikern bis zum einfachen Originalrezept für Carbonara!

Teile jetzt diesen Artikel!

Ähnliche Beiträge

3 Kommentare

  1. Die Angabe „1 Liter für 100 g“ erscheint mir übertrieben. Man denke nur an einen Hauptgang für 4 Personen à 200 g: Das wären dann schon 8 Liter! Und auch die benötigte Salzmenge scheint zu hoch: Im Beispiel wären das 16 EL!
    Die Hälfte des Wassers dürfte reichen (wie an einer Stelle ja auch gesagt), und pro Liter Wasser würde ich maximal einen EL Salz einsetzen. Oder?

  2. Frische, selbst gemachte Ravioli muss man vor dem Kochen anbraten, denn ohne Wasser wird der Nudelteig nicht gar.

    Du meinst vermutlich: ….muss man vor dem Anbraten kochen, ……

    Ansonsten: tolle Seite !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert