Image

Caramelle selber machen

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links*. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Gefällt Dir der Beitrag? Teile ihn mit Freunden!

Caramelle bedeutet Süßigkeit auf Italienisch, doch der Name bezieht sich nicht auf den Geschmack, sondern auf die Form der Pasta: Die gefüllten Nudeln sehen aus wie leckere, kleine Bonbons!


Du hast noch nicht viel Erfahrung mit selbst gemachter Pasta? Dann solltest Du den folgenden Artikel lesen, dort erkläre ich die Grundlagen:

Nudeln selber machen: So gelingt italienische Pasta!


Caramelle selber machen – So geht’s

Für selbst gemachte Caramelle brauchst Du:

  • Eine Nudelmaschine oder Nudelholz
  • Eine Wassersprühflasche oder Silikonpinsel
  • Eine Runde Ausstechform

Caramelle werden in der Regel aus einem Nudelteig mit Ei hergestellt. Um den Teig elastischer zu machen, kannst Du etwas die doppelte Menge Salz verwenden.

Für diese Anleitung habe ich allerdings den schwarzen Nudelteig mit Sepia Tinte verwendet.

Die Zutaten sind (für 4 Personen):

  • 320 g italienisches Mehl Tipo 00 (oder Weizenmehl Typ 405)
  • 2 Eier Größe M
  • 2 Eigelb Größe M
  • 40 ml Sepia-Tinte (oder etwa 13 Gramm in Pulverform)

Schritt 1: Den Nudelteig schneiden und mit der Hand zu einer Scheibe pressen

Als Erstes schneide ich ein kleines Stück aus dem Nudelteig und presse es mit der Handfläche zu einer Scheibe.

Schritt 2: Den Teig auf eine Dicke von etwa 1 Millimeter ausrollen

Die Scheibe rolle ich mit meiner Nudelmaschine auf eine Stärke von etwa 1 Millimeter. Um eine möglichst rechteckige Nudelplatte zu erhalten, falte ich den Teig nach dem ersten Walzvorgang beidseitig zur Mitte hin und gebe ihn um 90° gedreht erneut durch die Walze.

Schritt 3: Die Nudelplatte in 2 mal 4 Zentimeter große Rechtecke schneiden und die Füllung der Länge nach auftragen

Als Nächstes schneide ich die Nudelplatte in etwa 2 x 4 Zentimeter große Rechtecke und verteile die Füllung der Länge nach darauf.

Für die kurze Seite der Rechtecke verwende ich ein gewelltes Teigrädchen.

Schritt 4: Den Teig der Länge nach über die Füllung falten und an beiden Enden zusammenpressen

Nun wird der Teig der Länge nach über die Füllung geklappt und an beiden Enden zusammen gezwickt, sodass die Füllung nicht mehr entweichen kann. Fertig sind die Caramelle!

Caramelle selber machen

Caramelle bedeutet Süßigkeit auf Italienisch, doch der Name bezieht sich nicht auf den Geschmack, sondern auf die Form der Pasta: Die gefüllten Nudeln sehen aus wie leckere, kleine Bonbons!
Zubereitungszeit 30 Min.
Gericht Beilage
Land & Region Italienisch
Portionen 4 Personen

Equipment

  • Eine Nudelmaschine oder Nudelholz
  • Eine Wassersprühflasche oder Silikonpinsel
  • Eine Runde Ausstechform

Zutaten
  

  • 320 g italienisches Mehl Tipo 00 oder Weizenmehl Typ 405
  • 2 Eier Größe M
  • 2 Eigelb Größe M
  • 40 ml Sepia-Tinte oder etwa 13 Gramm in Pulverform

Anleitungen
 

  • Den Nudelteig schneiden und mit der Hand zu einer Scheibe pressen
  • Den Teig auf eine Dicke von etwa 1 Millimeter ausrollen
  • Die Nudelplatte in 2 mal 4 Zentimeter große Rechtecke schneiden und die Füllung der Länge nach auftragen
  • Den Teig der Länge nach über die Füllung falten und an beiden Enden zusammenpressen
Keyword Caramelle, Nudelsorte

Gefällt Dir der Beitrag? Teile ihn mit Freunden!


Hi, Ich bin Daniel und mache meine Nudeln selbst.

Hier im Pastapalast möchte ich Dir zeigen, wie viel Variation in der Welt der selbst gemachten Nudeln möglich ist, und Dich dazu motivieren, es selbst auszuprobieren. Mehr erfahren ...