Image

Grundrezept für italienischen Nudelteig mit Ei

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links*. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Gefällt Dir der Beitrag? Teile ihn mit Freunden!

In diesem Artikel stelle ich ein klassisches Grundrezept für Nudelteig mit Ei vor. Der Eierteig ist vor allem im Norden Italiens zu Hause, wo man mehr gefüllte Nudeln isst.

Dieser Pastateig ist weich und leicht zu verarbeiten. Aufgrund seiner Elastizität und Dehnbarkeit wird er meist zu dünnen Bahnen ausgerollt, die dann zu gefüllten Teigtaschen oder Bandnudeln weiterverarbeitet werden können.

Das Rezept ist millionenfach erprobt und funktioniert garantiert!

Grundrezept für italienischen Nudelteig mit Ei (für 4 Personen):

  • 400 Gramm Weichweizenmehl Typ 405 oder 550 (oder italienisches Mehl Tipo 00)
  • 4 g Salz
  • 4 Eier

Nudelteig mit Ei selber machen in 5 Schritten – So geht’s

Der Teig lässt sich ohne besonderen Utensilien zubereiten, Du brauchst nur eine große Arbeitsfläche (am besten aus Holz), einen Teigschaber (geht auch mit der Hand), eine Gabel und Frischhaltefolie.

Die Arbeitszeit beträgt etwa 15 Minuten, danach sollte der Teig etwa 30 Minuten ruhen, bevor Du ihn weiterverarbeitest.

Schritt 1: Forme eine Mehlmulde und verquirle die Eier darin, sodass eine Viskose Masse entsteht

Als Erstes leere ich das Mehl auf die Arbeitsfläche und forme aus 400 Gramm Mehl eine etwa 15 Zentimeter breite Mulde mit einem 1 Zentimeter dicken Boden.

Anschließend streue ich das Salz und die Eier hinein.

Mit einer Gabel platze ich die Dotter auf und verquirle die Eimasse. Dann inkorporiere ich nach und nach das Mehl aus der Außenwand und dem Mehlboden, ohne dass eine Öffnung entsteht.

Schritt 2: Schabe das Mehl von jeder Seite auf die Eiermasse, sodass ein bröseliger Teig entsteht

Sobald eine „breiige“ Masse entstanden ist, fahre ich von jeder Seite mit dem Teigschaber unter den Mehlboden und klappe es über die Mulde.

Dann fahre ich mehrmals durch die Masse durch, sodass ein bröseliger Teig entsteht.

Schritt 3: Presse die Brösel zu einem Teig-Klumpen zusammen

Als Nächstes kratze ich Mehlreste von meinem Teigschaber und fahre mit den Händen fort. Dazu presse ich die Teig-Brösel zu einem Klumpen zusammen.

Wenn die Masse sich nicht zu einem Klumpen bilden will, kannst Du etwas Wasser großflächig dazugeben (Bild 2).

Die übrigen Teig-Brösel auf der Arbeitsfläche werden im nächsten Schritt in den Teig eingearbeitet.

Schritt 4: Knete den Teig etwa 8 Minuten zu einer Kugel

Es gibt mehrere Knettechniken, eine davon finde ich besonders effektiv:

Übe mit dem Handballen Druck nach vorn auf die Teigmasse aus. Ziehe den Teig mit der anderen Hand wieder zurück und drehe ihn dabei leicht um etwa 45°. Wiederhole den Vorgang, bis alle Teig-Brösel eingearbeitet sind.

Knete den Teig mindestens 8 Minuten lang oder bis die Oberfläche sich seidig anfühlt und nicht mehr klebt.

Klebt der Teig noch an den Händen, musst Du Mehl auf die Arbeitsfläche streuen und einarbeiten.

Schritt 5: Verpacke den Nudelteig in Frischhaltefolie und lasse ihn 30 Minuten ruhen

Sobald der Nudelteig die richtige Konsistenz hat, kannst Du ihn in Frischhaltefolie verpacken und 30 Minuten lang ruhen lassen.

Die Ruhezeit ist wichtig, denn dabei ordnen sich die Proteinketten, die für die Dehnbarkeit des Teigs verantwortlich sind, neu an. Nur dadurch lässt sich der Teig dünn ausrollen, ohne dass er wieder in die ursprüngliche Form zurückkehrt.

Grundrezept für italienischen Nudelteig mit Ei

Dieses Grundrezept für Nudelteig mit Ei ist millionenfach erprobt und funktioniert garantiert! Das Rezept ist vor allem im Norden Italiens zu Hause und wird meistens zu dünnen Teigblättern ausgerollt, die dann Bandnudeln oder gefüllter Pasta weiterverarbeitet werden. Der Eierteig ist weich und lässt sich einfach kneten, noch dazu ist er besonders elastisch und reißfest, was ihn zum perfekten Nudelteig für Einsteiger und Profis macht.
Zubereitungszeit 45 Min.
Ruhezeit 30 Min.
Arbeitszeit 15 Min.
Land & Region Italienisch
Portionen 4 Personen

Equipment

  • 1 Gabel
  • 1 Teigschaber (optional)
  • 1 Frischhaltefolie (oder eine umgedrehte Schüssel im passenden Format)

Zutaten
  

  • 400 g Weichweizenmehl Typ 405 oder 550 (oder italienisches Mehl Tipo 00)
  • 200 g Ei (Entspricht 4 Eier der Größe S)
  • 4 g Salz

Anleitungen
 

  • Das Mehl auf eine saubere Arbeitsfläche häufen, in der Mitte eine Mulde formen und die Eier darüber aufschlagen.
  • Die Eier vorsichtig mit einer Gabel verquirlen und nach und nach das Mehl einarbeiten, bis eine festere Masse entsteht.
  • Die Mehlwand zerstören und das restliche Mehl mit den Händen oder einem Teigschaber in und auf den Teig schaben. Das übrige Mehl mit dem Teig aufwischen und zügig unterkneten. Sollte der Teig noch klebrig sein, kann jetzt 1 EL Mehl hinzugefügt werden. Der Teig sollte nun weich, aber nicht mehr klebrig sein.
  • Mehlreste von der Arbeitsfläche entfernen und 8-10 Minuten kneten. Dazu den Teig mit den Handballen wegdrücken und mit den Fingern wieder zurückziehen. Dabei immer wieder um 90° wenden. Wenn sich der Teig trocken anfühlt, die Hände mit Wasser anfeuchten und zügig weiter kneten.
  • Den Teig, sobald er seidig und glatt ist, flach drücken, sodass eine Scheibe entsteht. Fest in Frischhaltefolie verpacken oder in eine Schüssel mit Deckel legen und 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Alternativ über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen und 1 Stunde vor dem Ausrollen herausholen.
Keyword nudelteig

Gefällt Dir der Beitrag? Teile ihn mit Freunden!