Selbstgemachte Pasta Richtig Kochen (Dauer, Methode, Tipps)

Du hast erfolgreich die Nudeln selbst gemacht, doch wie sieht es nun mit dem Kochen aus? Wie lange welche Nudelsorte kochen muss und was es dabei zu beachten gibt erfährst Du in diesem Beitrag.

Frische Selbstgemachte Nudeln kocht man etwa 3 Minuten, getrocknete Nudeln brauchen 6 bis 10 Minuten. Wie lange die Nudeln Kochen hängt von ihrer Form und Dicke ab, und davon ob es sich um frische oder getrocknete Pasta handelt. Wer die Nudeln bissfest mag kann sie etwas früher aus dem Kochwasser nehmen.

Im folgenden Artikel findest Du genaue Zeitangaben zur Kochzeit verschiedener Nudelsorten und Tipps zum kochen von leckeren, selbstgemachten Nudeln.

Die Richtige Methode Zum Kochen

Die selbstgemachte Pasta kochen ist nicht schwer, ein Paar Dinge gibt es dabei zu beachten. Im folgenden nenne ich die 3 wichtigsten Kochtipps.

Ein Großer Topf

Ein großer Topf ist wichtig um die Pasta zu kochen. Ist der Topf zu klein kann es dazu kommen, dass die Pasta zusammenklebt und infolge dessen an manchen stellen gar bleibt.

Für 100 Gramm kann man etwa 1 Liter Wasser rechnen, per Augenmaß reicht aber völlig aus. Einfach darauf achten, dass Die Nudeln genug platz haben sich zu bewegen.

Hier zum Beispiel koche ich etwa 400 Gramm Bandnudeln in einem großen Topf in etwas unter 4 Liter Wasser. Einen Größeren Topf habe ich nicht, aber die Nudeln haben genug Platz und kleben nicht aneinander.

Wenn Du Eine große Menge kochen möchtest aber keinen passenden Topf hast und auch keinen kaufen möchtest (Ein guter Kochtopf ist nicht billig), dann kannst Du zur Not die Pasta in zwei Schritten kochen. Einfach die erste Hälfte kochen, anschließend mit einer Kelle aus dem Wasser fischen und die zweite Hälfte hineinwerfen.

Zugegeben, diese Methode ist nicht besonders elegant aber es verhindert, doppelt Wasser zu verwenden und aufkochen lassen zu müssen.

Eine Faust Voll Salz

Beim Salz im Nudelwasser musst Du nicht sparsam umgehen. Das Salz löst sich im Wasser auf, es hat nicht den gleichen Effekt wie es direkt in ein Gericht zu streuen.

Für 300 Gramm Nudeln (3 Liter Wasser) kannst Du Eine Faust voll Salz beifügen.

Das Wasser sollte erst aufkochen und dann gesalzen werden, da Salz den Siedepunkt von Wasser erhöht und es dann länger braucht bis es kocht.

Mit Oder Ohne Deckel?

Pasta – ob selbstgemacht oder gekauft – wird oft ohne Deckel gekocht. Das hat vor allem praktische Gründe:

Warum Pasta ohne Deckel Kochen? Beim Kochen mit Deckel steigt der Schaum bis zum Deckel hinauf und rinnt daran entlang bis auf die Herdplatte. Der Schaum entsteht wegen der enthaltenen Stärke in der Pasta.

Ein unerwünschtes Szenario.

Es gibt eine Physikalische Erklärung für dieses Phänomen. Beim Kochen mit Deckel entsteht ein höherer Druck auf das Wasser. Dieser verhindert, dass die entstehenden Schaumblasen schell platzen. Stattdessen sammeln sich die Blasen und stocken auf bis zum Deckel. Und dann: Das Desaster.

Wer energiesparender unterwegs sein möchte kann ein Deckel benutzen um das Wasser aufzukochen (geht auch schneller).

Wie Lange Muss Die Pasta Kochen?

Wie lange die Pasta kochen muss hängt im wesentlichen von zwei Faktoren ab. Der Dicke und Form der Nudel, und davon ob es sich um Pasta Fresca (Frische Nudeln) oder Pasta Secca (getrocknete Pasta) handelt.

Frische Selbstgemachte Nudeln, d.h Nudeln die gerade erst zubereitet wurden und sofort gekocht werden, haben die kürzeste Kochdauer. Für Frische Nudeln rechnet man nur etwa 2 Minuten zum kochen.

Getrocknete Nudeln brauchen länger im Kochtopf. Hier rechnet man eher mit 10 Minuten Kochzeit.

Sind die Nudeln nicht ganz oder nur leicht getrocknet, befindet sich die Kochdauer irgendwo zwischen diesen Angaben. Wenn Du die Nudeln nicht sofort nach der Herstellung kochst und diese davor z. B 15 Minuten auf der Arbeitsfläche liegen verlängert sich die Kochzeit um etwa 1 Minute.

Kochzeiten im Überblick:

Nun gebe ich ein Paar konkrete Beispiele für bestimmte Nudelsorten die man auch einfach selber machen kann. Es gibt jeweils zwei Zeitangaben, eine (kurze) für getrocknete Nudeln und eine (lange) für frische Nudeln.

Lasagneplatten (1 Min/3 Min)

Frische Lasagneplatten werden vor der Verwendung für die Lasagne 1 Minute lang vorgekocht. Dabei absorbieren sie etwas Wasser auf und werden durch das Kochen etwas härter.

Da Lasagneplatten großflächig sind brauchen sie viel Platz im Wasser, deshalb kocht man nicht alle Platten gleichzeitig. Bei 4 Liter Wasser Können 3 Platten gleichzeitig gekocht werden.

Anschließend die Platten rausfischen, auf einem Tuch ausbreiten und die nächsten Platten zugeben.

Spaghetti (5 Min/10 Min)

Wer bisher die Spaghetti gekauft hat ist an lange runde, Nudeln gewohnt. Selbstgemachte Spaghetti sind aber nicht rund sondern viereckig und werden Spaghetti alla Chitarra genannt.

Spaghetti alla Chitarra haben eine Teig Dicke von etwa 3 Millimetern und werden frisch zubereitet etwa 4 Minuten gekocht.

Gekaufte oder getrocknete Spaghetti brauchen 8-10 Minuten.

Tagliatelle (3 Min/8 Min)

Tagliatelle sind dünner als Spaghetti alla Chitarra und haben eine Teigdicke von etwa 1,5 bis 2 Millimeter. Ihre Kochzeit beträgt frisch 2-3 Minuten und getrocknet eher 6-8 Minuten.

Die gleiche Kochzeit gilt übrigens für Tagliolini, Fettuccine und Pappardelle, die verwandten, aber in der Breite unterschiedlichen Geschwister der Tagliatelle.

Farfalle (4 Min/11 Min)

Die Schmetterlingförmige Nudeln Farfalle sind einfach selbstzumachen und super lecker.

Ihre Kochzeit beträgt frisch zubereitet 4 Minuten. Getrocknet können sie sogar 11 Minuten kochen.

Ravioli (3 Min)

Ravioli sind gefüllte Nudeln. Ihre Kochzeit kann von der verwendeten Füllung abhängen.

Frische Ravioli kochen etwa 3-4 Minuten. Der Nudelteig wird für Ravioli besonders dünn auf 1 Millimeter ausgerollt.

Müssen Frische Nudeln Trocknen Vor Dem Kochen?

Frische Nudeln müssen vor dem Kochen nicht getrocknet werden. Das Trocknen der Nudeln verlängert die Kochdauer der Nudeln deshalb empfiehlt es sich sogar die Nudeln sofort zu kochen, falls es schnell gehen soll.

Dieser Tipp Verhindert, Dass Wasser Überkocht

Normalerweise sollte es beim kochen keine Probleme geben. Hast Du allerdings zu viel Wasser benutzt oder ist der Topf zu klein kann es sein, dass das Wasser überkocht.

Um das zu verhindern kannst Du ein Kochlöffel quer über den Topf legen. Dies verhindert, dass Blasen sich oberhalb des Topfes bilden und löst somit das Problem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.