Spaghetti: Fakten über die begehrte Nudelsorte

Spaghetti ist wohl die bekannteste Nudelsorte und ein echter Klassiker in vielen Regionen. Deshalb haben die länglichen Prominenten einen ganz eigenen Beitrag verdient. Hier sind interessante Fakten über Spaghetti: Von der Geschichte der Entstehung bis hin zu einer überraschenden Entdeckung über Spaghetti in der Welt der Physik. Los geht’s!

Wo kommen Spaghetti her?

Es ist nicht ganz eindeutig, woher Spaghetti ursprünglich stammen und wo sie zu dem entwickelt wurden, was wir heute an Spaghetti so wertschätzen.

Eine Legende besagt, der berühmte Entdecker Marco Polo habe Spaghetti auf seiner Reise aus China nach Italien gebracht. Doch obwohl der Italiener unter anderem auch Rezepte aus der Übersee mitbrachte, kann ihm die Bekanntmachung von Spaghetti in Italien nicht angerechnet werden. Fakt ist, dass Spaghetti schon vor Marco Polo (1254 – 1324) in Italien bekannt waren. Der Geograf al-Idrisi, Hofgeograf des Königs von Sizilien Roger II, (Dieser regierte von 1130 bis zu seinem Tod in 1154) bestätigt dies in seiner Niederschrift  Book of Roger, the Tabula Rogeriana.

Hinweise über die Herstellung von langen Fadennudeln wurden allerdings an noch älteren Orten entdeckt:

In Etruskischen Gräbern wurden eindeutige Abbildungen von Geräten zur Nudelherstellung gefunden, es liegt nahe, dass die Etrusker auch Spaghetti ähnliche Nudeln herstellen konnten. Die Etruskische Kultur ist jedoch nur bis zur zweiten Hälfte des 1 Jahrhunderts nachweisbar.

in 2005 stießen Archäologen in China am gelben Fluss auf 4000 Jahre alte Spaghetti. Hierbei handelt es sich um die ältesten je entdecken Spaghetti! Doch wer weiss, möglicherweise wurden sie auch schon viel früher hergestellt.

Vielleicht wurden Spaghetti an mehreren Orten auf der Welt unabhängig voneinander erfunden. Das erscheint naheliegend, denn das Rezept für Pasta ist verblüffend einfach: Etwas Mehl, etwas Wasser in gleichen Proportionen und schon erhält man den richtigen Teig für Spaghetti.

Wie werden Spaghetti gemacht?

In Italien wird für die Herstellung von Spaghetti fein gemahlenes Hartweizenmehl mit Wasser gemischt. Daraus entsteht eine Teigmasse, die man nur noch zu Spaghetti formen muss. Dazu wird der Teig mit einer Maschine, oder einem Nudelholz ausgerollt und anschließend durch eine passende Nudelform gepresst, oder von Hand mit einem Messer in die Form geschnitten.

Was bedeutet Spaghetti übersetzt?

Spaghetti bedeutet passender Weise „Schnürchen“, auf italienisch.

Wie heissen einzelne Spaghetti?

Eine einzelne Spaghetti nennt sich ein „Spaghetto“.

Wie lang sind Spaghetti?

Spaghetti haben eine Länge von etwa 25 cm. Obwohl es kein offizielles Kriterium dafür gibt, wie lang Spaghetti sein dürfen, hat sich eine Länge von 25 cm aus praktischen Gründen durchgesetzt und gilt heute als Standart. Früher wurden Spaghetti mit einer Länge von über 50 cm verkauft, heute sind sie seltener zu finden. Hier sind z.B „Spaghetti longhi“ von der Marke Buitoni:

Wie viele Spaghetti sind in einer Packung?

Wahrscheinlich hast Du Dich noch nicht gefragt, wie viele Spaghetti in einer Packung sind? Tja, hier bekommst Du trotzdem eine Antwort, denn ich habe sie gezählt:

In einer 500g Packung sind 461 Spaghetto. Was Du mit dieser Info jetzt anfängst ist Dir überlassen.

Wie viel wiegt eine einzelne Spaghetti?

Eine Spaghetto wiegt so wenig, dass ich es mit einer normalen Waage nicht messen konnte. Zum Glück können wir mit einer kleinen einfachen Rechnung herausfinden, wie viel ein Spaghetto wiegt. Jetzt erfüllt meine Nudelzählung doch noch einen Zweck.

Wir rechnen 500g (Inhalt einer Packung) geteilt durch 461 (Anzahl der Nudeln in der Packung). Das ergibt genau 1.08459869848 Gramm.

Ein Spaghetto der Länge 25 cm wiegt etwa 1,1 Gramm.

Was ist der Unterschied zwischen Spaghetti und Spaghettini?

Neben Spaghetti gibt es noch die Bezeichnungen „Spaghettoni“ und „Spaghettini“. Spaghettoni sind etwas dickere Spaghetti, während Spaghettini etwas dünner als normale Spaghetti sind. obwohl die Sorten sich sehr ähneln, gelten für sie unterschiedliche Garzeiten. Spaghetti brauchen etwa 9 Minuten, Spaghettoni 11 Minuten und Spaghettini nur 5 Minuten.

Warum kann man Spaghetti nicht halbieren?

Wer würde glauben, dass Spaghetti auch in der Welt der Physik bereits eine Rolle spielen? Physiker haben sich gefragt, warum Spaghetti nicht in nur zwei Stücke durchbrechen wenn man sie teilt, sondern in mehrere kleine Teile zerbrechen. Dieses Rätsel blieb lange ungelöst, bis es mit dem Phänomen der Biegewellen, das auf der Elastizitätstheorie beruht, erklärt werden konnte.

Dadurch konnte auch eine Lösung für das Problem gefunden werden: Fügt man der Bewegung beim Teilen der Nudeln eine sogenannte Torsion hinzu, kann man verhindern, dass diese in mehrere Einzelteile zerbricht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.