Welcher Käse eignet sich am besten für Lasagne?

Für Lasagne können unterschiedliche Käsesorten in Frage kommen.

Egal ob Du streng nach Tradition kochst oder gut und gerne mit neuen Rezepten experimentierst:

Manche Käsesorten eignen sich einfach besser als andere zum Füllen oder Überbacken von Lasagne.

Welche Käsesorten eignen sich für Lasagne? Für Lasagne aus Bologna verwendet man traditionell Parmesan. In anderen Regionen kommen die Käsesorten Grana, Pecorino, Ricotta, Mozzarella, Fontina und Scamorza in Frage. Auch nicht-italienische Sorten wie Gouda, Emmentaler, Edamer oder Cheddar können sich für Lasagne eignen.

Hier sind 15 leckere Käsesorten für Lasagne!

15 perfekt passende Käsesorten für Lasagne

Bevor ich mit der Liste der Käsesorten anfange muss ich noch folgendes hinzufügen:

Es gibt über 400 verschiedene italienische Käsesorten, laut Wikipedia geht man weltweit sogar von bis zu 5000 Sorten aus. Diese Liste ist also alles andere als erschöpfend!

Und eins noch:

die Liste ist zwar nicht streng danach sortiert, tendenziell sind die ersten Sorten aber traditioneller, während die letzten über italienische Sorten hinaus gehen und experimentierfreudiger sind.

Viel Spaß!

Parmesan

Parmigiano Reggiano

Parmesan gehört der Familie der Hartkäse an und besitzt eine sehr eigene, intensive Würze. Er wird meistens etwa 2 Jahre gereift und erhält so seinen besonderen Geschmack, mit dem man jede Lasagne ausschmücken kann. Für die traditionnelle Lasagne aus Bologna wird ausschließlich Parmesan oder Grana verwendet.

Für das beste Resultat verzichtest Du lieber auf vorgeriebenen Parmesan. Ich jeden Reibekäse im Block, frisch gerieben schmeckt es einfach am besten.

Grana

Grana Padano

Der Bruder des Parmesans ist der Grana. Aus der gleichen Region herkömmlich besitzt er eine ähnliche Würze wie der Parmesan, unterschiedet sich aber in der Reifezeit und in der Fütterung der verantwortlichen Tiere.

Grana Padano ist meistens eine etwas günstigere Variante des Parmesans, kann aber ebenfalls eine aromatische Würze entwickeln und steht dem Parmigiano in nichts nach.

Auch diesen Hartkäse lohnt es sich, im Block zu kaufen und frisch zu reiben. Dieser Käse ist wie der Parmesan, für fast alle Lasagne Gerichte geeignet.

Ricotta

Ricotta

Im Gegensatz zu den zwei vorigen ist Ricotta ein Frischkäse und wird in manchen italienischen Regionen wie die Campania für Lasagne gerne verwendet.

Ricotta ist eine hervorragende Basis für jede Nudelfüllung. Es ist cremig, fluffig und gibt eine besondere Frische! Für Extra-cremigkeit würde ich die Vollmilch-Version bevorzugen.

Mozzarella

Mozzarella

Mozzarella ist ein italienischer Filata-Käse mit mildem Geschmack. Es hat eine kompakte, fast elastische Konsistenz und ist in Italien sehr beliebt.

Mozzarella passt primär hervorragend zu Tomaten und Basilikum, in seiner geschmolzenen Form wird er aber sehr herzhaft und eignet sich deshalb auch besonders gut für Lasagne (und für Pizza!). Lasagne mit Mozzarella ist in Italien zum Beispiel in Rezepten aus der Campania zu finden.

Scamorza

Scamorza ist ebenfalls ein Filata-Käse und eignet sich sehr gut zum Überbacken. Er schmeckt leicht säuerlich pikant und schmilzt genau so gut wie Mozzarella. Dieser Käse wird auch geräuchert und ist in der Form sehr beliebt.

Scamorza wird in manchen nördlichen Regionen Italiens für Lasagne benutzt. Eine Variation existiert zum Beispiel mit rotem Radicchio.

Pecorino

Pecorino

Wir kehren zurück zu der Familie der Hartkäse: Pecorino ist ähnlich zu Parmesan, wird aber aus Schafsmilch statt aus Kuhmilch hergestellt.

Frischer Pecorino ist relativ weich und mild im Geschmack. Der Geschmack wird mit zunehmendem Alter intensiver und der Käse trockener und härter. Alle Pecorino schmecken aber nussig und haben eine leicht zitronige Note.

Pecorino wird ebenfalls im Block oder gerieben verkauft, wobei ich wie immer im Block kaufen würde. Man kann ihn frisch reiben und es ist gleichzeitig günstiger.

Provolone

Provolone ist der letzte Filiata-Käse in dieser Liste und ähnelt demnach Mozzarella und Scamorza.

Es gibt 2 Varianten des Provolone, Dolce und Pikante:

  • Der Provolone Dolce wird mit Kälberlab gekäst und schmeckt mild und sahnig
  • Provolone Pikante schmeckt kräftiger

Beide Varianten werden geräuchert angeboten und können zum Überbacken von Lasagne verwendet werden.

Stracchino

Stracchino ist, zumindest in Deutschland ein unbekannterer Frischkäse und nicht so leicht erhältlich. Man kann ihn auch selbst herstellen, wird aber auch gut durch Mozzarella ersetzt. Stracchino kann für viele Lasagne Rezepte verwendet werden und eignet sich zum Beißpiel für Lasagne mit Lachs.

Hier ist ein Rezept für Lasagne mit Lachs in dem Du Mozzarella mit Stracchino ersetzen kannst.

Fontina

Fontina

Nun sind wir bei der letzten italienischen Käsesorte in dieser Liste angelangt. Fontina darf aber natürlich nicht fehlen!

Seine Aromen sind süß und scharf mit nachhaltigen Noten von Butter und gerösteten Nüssen. Fontina hat eine mittelweiche Textur und wird aus pasteurisierter Milch hergestellt.

Fontina wird für alle möglichen Lasagne-Arten sowohl als Füllung als auch zum Überbacken verwendet. Zum Beispiel für ein klassisches Rezept mit Bolognese und Béchamel oder für eine Gemüselasagne.

Gouda

Gouda

Gouda ist ein holländischer Schnittkäse und wird aus pasteurisierter Milch hergestellt. Junger Gouda hat eine geschmeidige Konsistenz und schmeckt sehr mild.

Je länger die Reifezeit, desto würzig-pikanter wird er aber und zählt ab einer Reifezeit von über einem Jahr zu den Hartkäsen.

Gouda ist zwar nicht traditionell für Lasagne verwendet, passt aber aufgrund von Geschmack, Konsistenz und Schmelzbarkeit gut dazu.

Edamer

Edamer

Zurück zu den holländischen Käsesorten. Edamer hat eine elastische Konsistenz die wunderbar schmilzt und einen goldgelben Teig der sich in der Konsistenz von jungem Gouda unterscheidet.

Das Aroma ist leicht würzig und führt eine milde, leicht säuerliche Note mit sich. Ein einzigartiges Aroma das sich gerne auch in der Lasagne verbreiten darf.

Emmentaler

Emmentaler

Emmentaler ist ein Schweizer Rohmilch Käse. Seine Konsistenz ist Schnittfest, zart und geschmeidig und lässt sich einfach schmelzen.

Der Geschmack geht von mild, süßlich und nussartig nach 3 Monaten Reifung, über kräftig pikant nach vier Monaten, bis zu ausgeprägt würzig nach 8 Monaten Reifung.

Das Emmentaler Aroma kann den Geschmack jeder Lasagne verbessern.

Cheddar

In eine vollkommen andere, aber interessante Richtung geht die englische Käsesorte Cheddar. Als einer meiner Favoriten bin ich wohl nicht ganz objektiv, die Schmelzbarkeit dieses Käses sucht meiner Meinung nach aber immer noch seinesgleichen.

Cheddar hat einen eigenwilligen, herzhaft intensiven Geschmack und sollte deshalb nicht in jeder Lasagne vorkommen. Die leicht sahnige Konsistenz eignet sich sehr gut zum Überbacken von Lasagne mit Bolognese oder zum Beißpiel für eine neue Variante der Vier-Käse Lasagne.

Hüttenkäse

Hüttenkäse

Nun kommen wir zu einer Variante für die, die eine gesunde Ernährung bestreiten aber nicht auf Lasagne verzichten möchten.

Hüttenkäse ist eine Fettärmere Version von Ricotta und kann als Ersatz für Ricotta in bestimmten Lasagne Rezepten dienen.

Der Geschmack ist bei fettarmen Varianten eher neutral, während er bei fettreicheren Versionen sahniger und aromatischer wird.

Ich persönlich bevorzuge etwas mehr Aroma und cremigkeit. Für eine leichte Lasagne mit wenigen Kalorien eignet sich Hüttenkäse gut. Ricotta ist cremiger als Hüttenkäse, hat aber viel mehr Kalorien.

Feta

Feta

Als letztes auf der Liste gibt es einen griechischen Käse. Die Konsistenz von Feta ist bröckelig und der Geschmack salzig mit einer säuerlichen Frische mit typischem Schafsmilch-Aroma.

Feta passt zum Beißpiel zu Lasagne mit Spinat oder andere vegetarische Varianten. Allerdings eignet sich Feta nur als Füllung und nicht zum Überbacken, denn Feta schmilzt nicht richtig. Das liegt an den Fett und Wasseranteilen im Käse.

Was macht einen guten Käse für Lasagne aus?

Um den richtigen Käse für Lasagne zu finden, können wir uns ein Beispiel an den Italienern nehmen. In Italien hat jede Region ihr eigenes Rezept für Lasagne aber alle verwenden italienischen Käse.

Im Grunde kann der Käse bei Lasagne 2 verschiedene Rollen übernehmen:

  • Käse zum Überbacken
  • Käse als Füllung

Die Lasagne aus Bologna kann wohlmöglich als die traditionelle Lasagne bezeichnet werden und wird ausschließlich mit Parmesan bestreut.

Aber es gibt noch viele weitere Versionen aus anderen Regionen, zum Beispiel die Lasagne Napoletana aus Neapel.

Diese Variante der Lasagne wird auch mit Parmesan überbacken, beinhaltet aber zusätzlich eine Mischung aus Ricotta und Tomatensoße als Füllung.

Natürlich ist es aber auch erlaubt, mit nicht-italienischen Käsesorten zu experimentieren wie Gouda oder Cheddar, die auch in der Liste befindlich sind.

Zum Überbacken von Lasagne eignen sich würzige Hartkäse-Sorten wie:

  • Parmesan
  • Grana
  • Pecorino

Aber auch Cheddar, Emmentaler, Edamer und Gouda kann man zum Überbacken benutzen.

Zum Füllen von Lasagne sind eher cremige Filata-Käse passend wie:

  • Mozzarella
  • Provolone
  • Scamorza
  • Ricotta
  • Stracchino

Aber auch Feta und Hüttenkäse können für Variation bei der Füllung sorgen.

Kann man Scheibenkäse zum Überbacken nehmen?

Zum überbacken von Lasagne kann man auch Scheibenkäse verwenden. Um es besser zu verteilen kann man es in kleine stücke schneiden und über die Lasagne streuen.

Wo kommt der Käse in die Lasagne?

Üblicherweise wird der Käse bei Lasagne über die letzte Schicht gestreut. Bei der klassischen Lasagne aus Bologna kommt in jede Schicht ein wenig Parmesan und die oberste Schicht wird dick aufgetragen. Andere Lasagne-Rezepte benutzen zum Beispiel Ricotta als Ersatz für die Béchamel, lassen den Käse aber bei der obersten Schicht aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.