Image

Garganelli selber machen

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links*. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Gefällt Dir der Beitrag? Teile ihn mit Freunden!

Garganelli sind Röhrennudeln und ähneln sehr stark Penne. Durch die geriffelte Oberfläche des Garganelli-Brettes bekommen sie die charakteristischen Rillen, durch die sich ihre Oberfläche vergrößert, so dass sie mehr Sauce aufnehmen können.

Statt einem Garganelli-Brett kann man für die Herstellung auch einfach die Rückseite einer Gabel benutzen oder besser noch, ein eigenes Brett aus aneinander-gereihten Zahnstochern basteln und die Garganelli damit formen.

Als erstes zeige ich, wie ich den Nudelteig herstelle und die Garganelli mit meinem Garganelli-Brett forme. Mit einer kurzen Anleitung kannst Du dein Garganelli-Brett selber basteln.

Dann gebe ich ungefähre Kochzeiten für diese Nudelsorte and und zeige, wie Du Garganelli ganz einfach trocknen kannst, um sie z.B. zu verschenken.

Als letztes findest Du ein Paar Rezept-Vorschläge die zu Garganelli passen, also bleib dran.

Viel Spaß beim Garganelli selber machen!

Garganelli selber machen – So geht’s

Für selbst gemachte Garganelli brauchst Du:

  • Eine Arbeitsfläche mit viel Platz (am besten ist ein Holzuntergrund)
  • Die Zutaten für den Teig
  • Ein Garganelli-Brett (kann man auch selber basteln)

Garganelli werden mit einem Nudelteig mit Ei hergestellt.

Die Zutaten sind:

  • 400 g italienisches Mehl Tipo 00 (oder Weizenmehl Typ 405)
  • 4 Eier Größe M

Das Wichtigste bei Garganelli ist, dass der Nudelteig Ei enthält um die nötige Klebeeigenschaft zu gewähren. Das heisst aber nicht, dass wir uns auf ein einziges Rezept beschränken müssen. Es gibt viele Variationen von Eierteig, für rote Garganelli kann man z.B. einen Nudelteig mit Rote Beete wählen.

In meiner Rezeptsammlung findest Du noch mehr Rezepte für Nudelteig, von veganem Teig mit Hartweizen über glutenfreie Teig-Sorten, bis hin zu schwarzem Nudelteig.

Schritt 1: Den Garganelli-Teig vorbereiten


1.1 Das Mehl auf eine saubere Arbeitsfläche häufen und in der Mitte eine Mulde formen.

1.2 Das Wasser nach und nach in die Mulde geben und mit einer Gabel verrühren, bis ein krümeliger Teig entsteht. Diesen mit den Händen zu einer lockeren Kugel formen.

1.3 Auf der sauberen Arbeitsfläche 10-15 Minuten kneten, bis er glatt und elastisch ist. Dazu den Teig mit den Handballen wegdrücken und mit den Fingern wieder zurückziehen. Dabei immer wieder um 90° wenden. 

1.4 Den Teig flach drücken, sodass eine Scheibe entsteht. Fest in Frischhaltefolie verpacken oder in eine Schüssel mit Deckel legen und mindestens 30 Minuten im dunkeln ruhen lassen.

Schritt 2: Den Garganelli-Teig ausrollen


2.1 Den Teig in 4 Stücke teilen (jeweils etwa 100g) und nacheinander bearbeiten. Dabei die restlichen Stücke luftdicht aufbewahren.

2.2 Den Teig mit dem Handballen zu einer Scheibe pressen.

2.3 Mit dem Nudelholz mittig aufsetzen und in kleinen Vor- und Zurückbewegungen nach vorne ausrollen.

2.4 Den Teig um 90° drehen und den Vorgang wiederholen, bis der Teig die gewünschte Dicke hat.

Schritt 3: Die Garganelli formen


3.1 Den Teig auf 0.8 mm ausrollen und in 4 x 4 cm Quadrate schneiden. Die Quadrate aufeinanderlegen, damit sie nicht austrocknen.

3.2 Ein Quadrat im 45-Grad-Winkel zu den Rillen auf das Brett legen, so dass die Ecken zu den Rändern des Brettes zeigen.

3.3 Den Aufrollstab in der Mitte des Quadrats platzieren, die untere Ecke vorsichtig anheben und so um den Stab legen, dass sie darunter zu liegen kommt und den Teig mit dem Stab leicht andrücken.

3.4 Den Stab so über das Brett rollen, dass eine geschlossene Röhre entsteht. Durch die Rillen des Bretts bekommt auch die Pasta Rillen. Durch den Druck beim Rollen verkleben die Ecken fest miteinander, so dass die Röhre nicht aufgeht.

Schritt 4: Die Garganelli kochen


Je nachdem, ob Du die Garganelli sofort weiterverarbeitest, einige Zeit ruhen lässt oder für spätere Zeiten trocknest und aufbewahrst, unterscheiden sich die Kochzeiten.

Kochzeiten für Garganelli im Überblick:

TrockenzeitKochzeit
keine11/2 – 2 min
15 – 30 min2 – 4 min
länger als 30 min4 – 8 min
Kochzeiten für Garganelli

Die Kochzeit für frisch hergestellte Garganelli beträgt 3 – 5 Minuten. Lässt man sie zuvor 15 – 30 Minuten liegen erhöht sich die Kochzeit auf 5 – 7 Minuten. Getrocknete Garganelli brauchen mit bis zu 12 Minuten am längsten. Je nachdem ob die Nudeln weich oder bissfest bevorzugt werden, kannst Du die Garzeit anpassen.

Garganelli-Brett selber basteln

Wenn Du kein Garganelli Brett hast kannst Du es relativ einfach selber basteln:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Garganelli vorbereiten und lange aufbewahren

Garganelli kann man ziemlich einfach trocknen und mehrere Monate aufbewahren.

Dazu brauchst Du nur ein Backblech mit Backpapier oder ein Küchentuch. Dann musst Du die Nudeln darauf ausbreiten und nach 48 Stunden müssten sie vorkommen ausgetrocknet sein! Zwischendurch kannst Du sie einmal wenden, damit sie rundherum trocken werden.

Garganelli trocknen nach meiner Erfahrung recht schnell. Sie eignen sich meiner Meinung nach perfekt zum Verschenken, Du musst sie allerdings beim Einpacken vorsichtig behandeln, damit sie nicht brechen.

Welche Soßen passen zu Garganelli?

Garganelli sind Röhrennudeln und passen deshalb gut zu Kräftigen, garnierten Soßen (mit Käse oder viel Gemüse), z.B. Cinque P oder Norma.

Gefällt Dir der Beitrag? Teile ihn mit Freunden!