Spätzle aufwärmen: So bleibt der Geschmack erhalten

C. Daniel Nudeln zubereiten

Gefällt Dir der Beitrag? Teile ihn mit Freunden!

Spätzle und Knöpfle sind sehr beliebt, manchmal kommt es aber vor, dass welche übrig bleiben.

In dem Fall kann man sie aufbewahren und zu einem späteren Zeitpunkt aufwärmen.

Eine beliebte Methode, um Spätzle aufzuwärmen ist, sie etwa 8 Minuten in der Pfanne in Butter zu schwenken und goldbraun zu braten. Eine schonendere Variante ist das Erwärmen in einem Sieb über kochendem Wasser (Dampfgaren). Am schnellsten lassen sich Spätzle jedoch in der Mikrowelle erhitzen.

In diesem Artikel erfährst Du im Detail, wann Du Spätzle mit welcher Methode aufwärmen kannst.

Spätzle und Knöpfle aufwärmen: alle Methoden im Überblick

Spätzle schmecken am besten, wenn sie frisch gekocht wurden, deshalb ist es am besten im Voraus die passenden Mengenangaben für Spätzle zu berechnen.

In diesem Artikel gehe ich auf folgende Aufwärm-Methoden ein:

  • In der Mikrowelle
  • In der Pfanne
  • Im Dampfgarer
  • Im Backofen
  • Im Topf

Jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile, auf die ich eingehen werde. Außerdem hängt die Art des Erwärmens davon ab, ob es sich um gekochte, gebratene oder Spätzle mit Beilage handelt.

In der folgenden Tabelle siehst Du, wie Du Spätzle jeder Art am besten erwärmst:

Art der SpätzleBeste MethodeMethode 2Methode 3Methode 4
Gekochte SpätzleIn der Pfanne anbratenIm Dampfgarer aufwärmenIn der Mikrowelle erwärmen30 Sek. in kochendes Wasser geben
Gebratene SpätzleIn der MikrowelleIm Backofen aufwärmen
KäsespätzleIn der MikrowelleIm Backofen aufwärmen
Spinat-Spätzle (gekocht)In der Pfanne anbratenIm Dampfgarer aufwärmenIn der Mikrowelle erwärmen30 Sek. in kochendes Wasser geben
Spinat-Spätzle (gebraten)In der MikrowelleIm Backofen aufwärmen
Diese Tabelle gibt an, wie man Spätzle jeder Art am besten aufwärmen kann.

Gekochte Spätzle wärmt man am besten in der Pfanne oder in heißem Wasserdampf auf. Man kann sie auch in der Mikrowelle ohne großen Qualitätsverlust aufwärmen. Ein zweites Mal sollte man sie lieber nicht in Wasser kochen, weil sie dadurch weich werden.

Gebratene Spätzle kann man entweder in der Mikrowelle oder im Ofen erwärmen. Das beste Resultat erhält man mit der Mikrowelle. Dazu stellt man sie 1 bis 2 Minuten bei 600 Watt und dann weitere 5 Minuten bei 360 Watt hinein.

Käsespätzle wärmt man am besten in der Mikrowelle auf. Dazu erhitzt man sie erst 1 bis 2 Minuten bei 600 Watt und anschließen 5 Minuten bei 360 Watt. Danach lässt man sie kurz abkühlen, bevor man sie serviert.

Spinat-Spätzle kann man genau wie normale Spätzle zum Aufwärmen in der Pfanne etwa 8 Minuten in Butter anbraten. Am schnellsten geht es jedoch in der Mikrowelle, dazu stellt man sie für 1 bis 2 Minuten bei 600 Watt und dann weitere 5 Minuten bei 360 Watt hinein.

Im Folgenden gehe ich jeweils auf die einzelnen Methoden ein.

Spätzle in der Pfanne aufwärmen (beste Methode)

Die beliebteste Methode, um Spätzle aufzuwärmen, besteht darin, sie für ca. 8 Minuten in der Pfanne in Butter goldbraun zu braten. Danach bestreut man sie mit Käse oder serviert sie zusammen mit einer Sauce und Beilage.

Diese Methode eignet sich nur für bereits gekochte Spätzle und kann auch mit Spinat-Spätzle angewandt werden.

Wurden die Spätzle schon einmal angebraten, sollte man sie nicht nochmals in der Pfanne zubereiten. In dem Fall eignen sich Mikrowelle, Ofen oder Dampfgarer besser.

Wenn die Spätzle gekühlt gelagert wurden, ist es am besten, sie 30 Minuten im Voraus aus dem Kühlschrank zu holen. Auf diese Weise sind sie schneller fertig und werden nicht zu trocken.

Um trockene Spätzle zusätzlich zu verhindern, kann beim Anbraten ein Schuss Wasser dazugegeben werden. Einen Teil des Wassers lässt man verdampfen, dann wird die Pfanne abgedeckt, sodass keine weitere Flüssigkeit entweicht.

Gekochte Spätzle in der Pfanne aufwärmen – So geht’s

  1. Die Spätzle nach dem Kochen in kaltem Wasser abschrecken und mit einem Schuss Olivenöl im Kühlschrank aufbewahren
  2. Die Spätzle eine halbe Stunde im Voraus aus dem Kühlschrank holen und aufwärmen lassen
  3. Butter in einer Pfanne erhitzen und die Spätzle ca. 8 Minuten darin goldbraun anbraten
  4. Mit Käse überstreuen oder zusammen mit einer Beilage servieren.

Spätzle in der Mikrowelle aufwärmen (schnelle Methode)

In der Mikrowelle kann man Spätzle am schnellsten aufwärmen. Dazu erhitzt man sie für 1 bis 2 Minuten bei 600 Watt und weitere 5 Minuten bei 360 Watt. Wärmt man gleichzeitig eine Sauce oder Beilage auf, sollte man sie zwischendurch einmal verrühren, damit die Wärme sich gleichmäßig verteilt.

Das Aufwärmen in der Mikrowelle ist zwar die schnellste Methode, geschmacklich überzeugt das Anbraten in der Pfanne oder das Erwärmen im Dampfgarer allerdings mehr.

Spätzle in der Mikrowelle aufwärmen – So geht’s:

  1. Die Spätzle mit oder ohne Sauce in einen für die Mikrowelle geeigneten Behälter füllen.
  2. Mit einer Mikrowellenabdeckung abdecken. (Verbessert die Hitzeverteilung und hält die Mikrowelle sauber).
  3. 1 bis 2 Minuten bei 600 Watt erhitzen, umrühren und weitere 5 Minuten bei 360 Watt hineingeben.
  4. 1 Minute abkühlen lassen und servieren.

Spätzle im Dampfgarer erwärmen (schonende Methode)

Besonders schonend kann man Spätzle im Dampfgarer erwärmen. Dazu erhitzt man Wasser in einem Topf für etwa 5 Minuten bei 90 bis 100 °C und lässt die Spätzle in einem darüber hängendem Metallsieb durch den Wasserdampf warm werden.

Diese Methode eignet sich am besten für bereits gekochte Spätzle, die als Beilage serviert werden. Es ist die beste Alternative zum Anbraten, wenn man Wert auf die Qualität und den Geschmack setzt.

Das direkte erhitzen in kochendem Wasser lässt sie im Gegensatz zum Dampfgaren weich werden.

Spätzle im Dampfgarer aufwärmen – So geht’s:

  1. Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen
  2. Ein Sieb aus Metall über den Topf hängen, sodass es nicht das Wasser berührt
  3. Die Spätzle in das Sieb legen und etwa 5 Minuten im Wasserdampf erwärmen

Spätzle im Backofen aufwärmen (oder als Auflauf backen)

Hat man keine Mikrowelle zur Hand, kann man gekochte oder gebratene Spätzle auch im Ofen erwärmen. Dazu legt man sie in einen Teller und erhitzt etwa 8 Minuten bei 160 °C Ober- und Unterhitze. Alternativ kann Spätzle-Reste auch als Auflauf mit Käse überbacken.

Hier ist ein leckeres Rezept für überbackene Käsespätzle.

Spätzle im Topf aufwärmen (nicht ohne Qualitätsverlust)

Zwar kann man Spätzle auch in einem Topf mit kochendem und gesalzenem Wasser erhitzen, dabei geht allerdings etwas Qualität verloren und die Spätzle werden weich. Wenn keine Alternative besteht, kann man sie dennoch für 30 Sekunden bis maximal 1 Minute erwärmen.

Diese Methode ist zudem nur für gekochte Spätzle und nicht gebratene Spätzle geeignet.

Spätzle im Topf aufwärmen – So geht’s:

  1. Wasser aufkochen lassen.
  2. Das Wasser gründlich salzen.
  3. Die Spätzle 30 bis maximal 60 Sekunden kochen lassen.

Achtung: Bei diesen Lebensmitteln ist Vorsicht geboten:

Wenn Du Spätzle mit Sauce oder Beilage erwärmen willst, solltest Du sichergehen, dass keine problematischen Zutaten enthalten sind.

Folgende Zutaten dürfen nicht aufgewärmt werden:

  • Eier
  • Pilze
  • Hähnchen

Folgende Zutaten können beim Aufwärmen Beschwerden verursachen:

  • Spinat
  • Kartoffeln und Reis

Hier erfährst Du mehr darüber.

Spätzle dürfen maximal 2 Stunden ungekühlt liegen bleiben und müssen dann, luftdicht verpackt im Kühlschrank bei einer Temperatur von 5 bis 7 °C gelagert werden. Hier findest Du alle wichtigen Informationen zur Aufbewahrung von Spätzle.

Sowohl Eierspätzle als auch Spinat-Spätzle stellen nur eine Gefahr dar, wenn sie nicht ordnungsgemäß gelagert wurden.

Wie hält man Spätzle warm?

Statt Spätzle wieder aufzuwärmen, kann man sie auch bis zu einer Stunde lang im Ofen warmhalten. Dazu schreckt man sie nach dem Kochen mit kaltem Wasser ab, verteilt sie auf einem Blech und gibt sie bei 40 °C in den Ofen.

Auf diese Weise kann man als Erstes die Spätzle frisch zubereiten und dann warm halten, während die restlichen Beilagen zubereitet werden.

Gefällt Dir der Beitrag? Teile ihn mit Freunden!