Pasta mit einer Nudelmaschine selber machen (Anleitung)

In diesem Beitrag erkläre ich ganz genau, wie Du Schritt für Schritt mit deiner manuellen Nudelmaschine Nudeln herstellst. Dabei benutze ich den Testsieger aus meinem Nudelmaschinen Test: Die Marcato Atlas 150.

5 Schritte zum Pasta selber machen mit einer Nudelmaschine:

  1. Die Nudelmaschine befestigen
  2. Den Teig 2 Mal durch die breiteste Stufe walzen
  3. Jede Platte 1 Mal durch jede weitere Stufe walzen
  4. Die Nudeln mit dem Aufsatz formen
  5. Die Nudelmaschine reinigen

Tipp: wenn Du einen Motor für deine Nudelmaschine besitzt, kannst Du diesen hier verwenden.

Vorbereitung: Die richtige Konsistenz für den Teig

Bevor wir mit dem Walzen des Nudelteigs anfangen, müssen wir diesen natürlich herstellen. Wie Du einen guten Nudelteig herstellst, habe ich in meiner Anleitung für selbstgemachte Pasta ausführlich erklärt. Jetzt gehe ich aber davon aus, dass Du deinen fertigen Nudelteig schon hast.

Um die richtige Konsistenz eines guten Pasta-Teigs nochmals zusammenzufassen:

Der Nudelteig sollte möglichst homogen sein, nicht an den Händen kleben und elastisch sein. Um zu testen, ob der Teig fertig ist, kannst Du mit dem Daumen den Teig eindrücken. wenn Der Teig elastisch ist und sich wieder ausdehnt, dann ist er fertig.

Schritt 1: Die Nudelmaschine befestigen

Wenn Du eine manuelle Nudelmaschine ohne Motor verwendest, dann solltest Du diese befestigen. Bei der Marcato Atlas mit Motor habe ich festgestellt, dass Das nicht notwendig ist (Das Eigengewicht der Nudelmaschine mit dem Motor sorgt für ausreichend halt).

Um Die Nudelmaschine zu befestigen gehst Du wie folgt vor:

  1. Die Nudelmaschine an die Kante der Arbeitsfläche platzieren

Dabei auf die richtige Richtung achten, die Handkurbel muss außen sein.

2. Mit der Zange befestigen

Das geht nur, wenn Deine Arbeitsfläche eine schmale, überstehende Kante hat. Dazu einfach das eine Ende der Zange in die dafür vorgesehene Öffnung in der Nudelmaschine Einführen und zuschrauben.

Wenn Die Nudelmaschine befestigt ist, kümmern wir uns darum, den Teig in die richtige Form zu bringen.

Schritt 2: Den Teig 2 Mal durch die breiteste Stufe walzen

Als erstes bringen wir den Teig in die richtige Form, damit wir es problemlos Walzen können. Für meinen Teig benutze ich etwa 400g Mehl und 4 Eier, diesen Teile ich in Vier gleich-große Stücke.

Tipp: Wenn Du deine Nudelmaschine zum ersten Mal benutzt, nimm ein kleines Stück Teig und gib es durch alle Nudelwalzen, um sie zu säubern (Das Stück wirfst Du dann natürlich weg).

Jedes Stück drücke ich anschließend mit dem Handballen flach und gebe es zwei mal durch die breiteste Stufe. Bei der Marcato Atlas 150 ist das die Stufe 0. Wenn Der Teig nicht greift, kannst Du die Seite, die als erstes durch die Walze geht, etwas dünner pressen.

Tipp: Wenn Der Teig noch klebt kannst Du etwas Mehl darüber streuen. Das verhindert, dass Teig an der Walze kleben bleibt.

Schritt 3: Jede Platte 1 Mal durch jede weitere Stufe walzen

Nun habe ich 4 Teig-Platten. Jede Platte gebe ich 1 Mal durch jede weitere Stufe, bis mein Teig die gewünschte Dicke hat. Ich stelle Fettuccine her, daher walze ich meinen Teig bis zur 6ten Stufe.

Hier eine Übersicht der Teig-Dicke bei jeder Stufe und der jeweiligen Sorten (Angaben gelten für die Marcato Atlas 150):

StufeDicke der Teigblätter (in Millimeter)Nudelsorten
04,8
13,7
23,1Bigoli
32,4
41,8Spaghetti, Spaghetti Chitarra,Linguine
51,5Vermicelli
61,0Trenette Lasagnette, Mafaldine, Reginette, Pappardelle, Ravioli, Lasagna, Fettuccine
70,8Trenette, Lasagnette, Lasagna
80,6Tagliolini, Lasagnette, Lasagna, Capellini
90,5Tagliolini, Lasagnette, Lasagna, Capellini
Manche Sorten können in unterschiedlichen Stufen gemacht werden.

Sind alle Platten fertig, lege ich sie flach auf die Arbeitsfläche. Wenn Du platz sparen möchtest, kannst Du sie falten oder aufeinanderlegen. Denke immer daran, eine feine Schicht Mehl zwischen die Platten zu streuen damit die Platten nicht zusammenkleben. Wenn das passiert, musst Du nämlich noch einmal walzen und der Teig wird anfälliger für Risse.

Schritt 4: Die Nudeln mit dem Aufsatz formen

Sobald wir aus dem Nudelteig mehrere Teigplatten mit der richtigen Dicke gewalzt haben, können wir die Nudeln formen. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten. Wir können dafür den Nudelaufsatz benutzen, der mit der Nudelmaschine mitgeliefert wird oder die Nudeln per Hand formen.

Wie man welche Nudelsorten per Hand formt, habe ich in einem anderen Beitrag erklärt. Hier wende ich mich der Herstellung mit dem Nudelaufsatz zu.

Als erstes befestigen Wir den Aufsatz für Nudelsorten. Das geht ganz einfach über die Befestigungsschienen.

Ist der Aufsatz befestigt, können wir den Teig durchgeben. Dabei behalten wir eine Hand zum Kurbeln frei und geleiten die Teigplatte langsam durch die Walze.

Tipp: Wenn deine Teigplatten zu lang sind, halbiere sie um das Walzen zu vereinfachen. Schneide sie nur so kurz, wie deine Nudeln am Ende auch sein sollen.

Sobald die gesamte Teigplatte durch ist, sind deine ersten Nudeln fertig geformt! Bevor Du Dir die nächste Teigplatte vornimmst, solltest Du dafür sorgen, dass deine Nudeln auch jetzt nicht zusammenkleben.

Wenn Du keinen Nudeltrockner besitzt:

Wenn Du keinen Nudeltrockner besitzt, dann kannst Du die frische Pasta luftig und in kleinen Nestern auf deiner Arbeitsfläche verteilen. Diese bestreust Du am besten nochmals mit etwas Mehl, denn wenn Die Nudeln in der kurzen Zeit verkleben, war die ganze Arbeit umsonst.

Wenn Du einen Nudeltrockner besitzt:

Mit einem Nudeltrockner gibt es eine ganz einfache Methode, um zu verhindern, dass die Nudeln zusammenkleben.

Dazu gehe ich wie folgt vor:

Sobald der Nudelteig etwa zur Hälfte durch den Aufsatz gewalzt ist, nehme ich eines der abnehmbaren Stäben und platziere es hinter den “Nudelvorhang”.

Nun Walze ich fleißig weiter, bis die gesamte Platte durch ist, und sammle auf diese Weise die Nudeln auf den Trockenstab.

Diesen kann ich jetzt ganz einfach wieder an meinem Nudeltrockner befestigen, bis die restlichen Nudeln fertig sind.

Schritt 5: Die Nudelmaschine reinigen

Nach Gebrauch ist die Nudelmaschine und das Zubehör zu mit einem trockenen Tuch oder einem weichen Pinsel zu reinigen. Wichtig: Die Nudelmaschine niemals mit Wasser oder Spülmittel reinigen! Die Stahlteile sind anfällig für Rost.