Der beste Nudelteig ohne Gluten (+ 5 Variationen)

Gluten ist eigentlich ein wichtiger Bestandteil von Nudelteig, denn das Protein sorgt für die elastischen und plastischen Eigenschaften, durch die sich Nudelteig auszeichnet.

Diese Eigenschaften sind wichtig, denn aus einem dicken Teig-Ball sollen dünne Nudeln werden. Durch das Formen wird der Teig extrem beansprucht, damit er dabei nicht muss er eben eine besonders dehnbare und verformbare Struktur besitzen.

In meinem Beitrag zur Herstellung von glutenfreien Nudeln bin ich bereits im Detail auf die einzelnen Schritte der Zubereitung eingegangen.

In diesem Artikel findest Du eine Sammlung mit allen glutenfreien Nudelteigen, die ich bisher hergestellt habe und funktioniert haben. Viel Spaß!

Der einfachste glutenfreie Teig: Mit Universalmehl von Schär (Schritt für Schritt)

Glutenfreien Nudelteig herzustellen ist nicht einfach, oft ist der Teig viel zu bröselig, mal ist er hat wie Beton. Das bisher beste Ergebnis habe ich mit dieser glutenfreien Mehlmischung von Schär erreicht.

Der Teig ist leicht zu kneten und wird elastisch genug, um sogar Tortellini daraus zu formen. In der Mischung ist ein gutes Quellmittel enthalten (Methylcellulose), das für eine gute Bindung sorgt.

Rezept für glutenfreien Nudelteig mit Universalmehl von Schär

Für 4 bis 6 Personen

(In der Rezeptkarte unter „Produkte“ findest Du meine Markenempfehlungen für Mehlsorten)

Wenn Du mehr glutenfreie Teig-Rezepte entdecken möchtest, schau etwas weiter unten!

Für dieses Rezept brauchst Du:

  • Eine große Arbeitsfläche
  • Einen Teigschaber
  • Eine Gabel

Falls Du eine Küchenmaschine besitzt, dann kannst Du Dir die Arbeit deutlich erleichtern. Hier ist eine Anleitung für die Herstellung von Nudelteig mit der Kitchenaid.

Schritt 1: Leere das Mehl auf die Arbeitsfläche und forme eine Mulde.

Leere als Erstes das Mehl auf die Arbeitsfläche und gebe Salz und Eier dazu.

Verquirle anschließend die Eier und arbeite nach und nach das Mehl von der Außenwand in die Eimasse, sodass eine viskose Flüssigkeit entsteht.

Schritt 2: Verquirle die Eier und mische nach und nach das Mehl unter.

Verquirle anschließend die Eier und arbeite nach und nach das Mehl von der Außenwand in die Eimasse, sodass eine viskose Flüssigkeit entsteht.

Streife die Reste an der Gabel ab, um nichts zu verschwenden und fahre mit dem Teigschaber oder den Händen fort.

Vermische das gesamte Mehl gründlich unter, bis eine bröselige Masse entsteht. Führe die Brösel anschließend mit den Händen zu einem Klumpen zusammen.

Wenn die Masse sich nicht zu einem Klumpen bilden will, kannst Du etwas Wasser großflächig dazugeben (Bild 2).

Die übrigen Teig-Brösel auf der Arbeitsfläche werden im nächsten Schritt in den Teig eingearbeitet.

Solltest Du bei diesem Schritt Schwierigkeiten haben, dann findest Du hier Tipps gegen brüchigen Nudelteig.

Schritt 3: Knete die Masse 8 Minuten lang, bis die Oberfläche glatt ist.

Nun musst Du die bröselige Masse zu einem homogenen Teig kneten.

Es gibt mehrere Knettechniken, eine davon finde ich besonders effektiv:

Übe mit dem Handballen Druck nach vorn auf die Teigmasse aus. Ziehe den Teig mit der anderen Hand wieder zurück und drehe ihn dabei leicht um etwa 45°. Wiederhole den Vorgang, bis alle Teig-Brösel eingearbeitet sind.

Knete den Teig mindestens 8 Minuten lang oder bis die Oberfläche sich seidig anfühlt und nicht mehr klebt.

Klebt der Teig noch an den Händen, musst Du Mehl auf die Arbeitsfläche streuen und einarbeiten.

Schritt 4: Verpacke den Teig in Frischhaltefolie und lasse ihn 30 Minuten ruhen.

Sobald der Nudelteig die richtige Konsistenz hat, kannst Du ihn in Frischhaltefolie verpacken und 30 Minuten lang ruhen lassen.

Die Ruhezeit ist wichtig, denn dabei ordnen sich die Proteinketten, die für die Dehnbarkeit des Teigs verantwortlich sind, neu an. Nur dadurch lässt sich der Teig dünn ausrollen, ohne dass er wieder in die ursprüngliche Form zurückkehrt. Hier kannst Du mehr über die Ruhezeit von Nudelteig erfahren.

Fortsetzung: glutenfreie Nudeln selber machen

Du hast erfolgreich einen glutenfreien Nudelteig hergestellt!

Jetzt musst Du nur noch leckere Pasta daraus formen und eine passende Soße zubereiten.

Hier ist eine detaillierte Anleitung (mit Video) für die Herstellung von Nudeln ohne Gluten:

Variationen für Nudelteig ohne Gluten

Das Grundrezept für Nudelteig mit glutenfreiem Mehl von Schär ist das beste und einfachste, das ich bisher gefunden habe.

Es gibt aber noch weitere interessante Alternativen mit anderen Mehlsorten, die es sich lohnt auszuprobieren.

Glutenfreier Nudelteig mit roten Linsen

Dank ihres hohen Eiweiß-, Protein- und Ballaststoffgehaltes sind Linsen sehr gesund. Dieser glutenfreie Nudelteig hat sogar einen doppelten Gesundheitseffekt: Der Teig wird zügig sehr fest und ist deshalb verdammt hart zu kneten. Aber es funktioniert, und das Resultat ist allemal einen Versuch wert!

Rezept: Nudelteig mit roten Linsen ohne Ei

Für 4 bis 6 Personen

  • 500 g rotes Linsenmehl
  • 150 ml Wasser
  • 1 TL Olivenöl Extra Nativ
  • 1 TL Salz (optional, nicht zum Trocknen geeignet)

(In der Rezeptkarte unter „Produkte“ findest Du meine Markenempfehlungen für Mehlsorten)

Glutenfreier Nudelteig mit Kichererbsen

Kichererbsen eignen sich aus technischer Sicht hervorragend für Nudelteig, denn sie besitzen eine Menge Proteine, die die Wirkung von Gluten nachahmen.

Allerdings schmeckt der Teig, finde ich, gewöhnungsbedürftig und liegt schwer im Magen. Deswegen bevorzuge ich das im nächsten Abschnitt aufgeführte Rezept: eine Mischung aus Buchweizen und Kichererbsen.

Rezept: Nudelteig aus 100 Prozent Kichererbsenmehl

Für 4 bis 6 Personen

  • 400 g Kichererbsenmehl
  • 4 Eier Größe M

(In der Rezeptkarte unter „Produkte“ findest Du meine Markenempfehlungen für Mehlsorten)

Glutenfreie Nudelteige mit Buchweizen

Buchweizen ist eine der besten Mehlsorten für glutenfreie Nudelteige und wird in Japan für Soba Nudeln verwendet.

Das beste Rezept: Buchweizen und Kichererbsenmehl

Für 4 bis 6 Personen

  • 320 g Buchweizenmehl
  • 100 g Kichererbsenmehl Typ 405
  • 220 ml Wasser
  • 4 TL Salz (optional, nicht zum Trocknen geeignet)

(In der Rezeptkarte unter „Produkte“ findest Du meine Markenempfehlungen für Mehlsorten)

Dieser Teig kombiniert die Bindeeigenschaften von Kichererbsenmehl und den herben Geschmack von Buchweizen.

Rezept: Nudelteig aus 100 Prozent Buchweizen

Für 4 bis 6 Personen

  • 400 g Buchweizenmehl
  • 200 ml Wasser
  • 4 TL Salz (optional, nicht zum Trocknen geeignet)

(In der Rezeptkarte unter „Produkte“ findest Du meine Markenempfehlungen für Mehlsorten)

Diesen Teig erfolgreich herzustellen, erfordert sehr viel Übung, denn aus reinem Buchweizen bleibt er extrem bröselig und lässt sich nur schwer ausrollen, ohne dass er reißt.

Mir ist es nicht gelungen, schöne Nudeln daraus zu formen, aber es ist sicher möglich, denn in Japan werden jeden Tag (von Meistern) Soba Nudeln mit 100 Prozent Buchweizen hergestellt und serviert.

Deshalb hat sich auch dieses Rezept einen Platz in dieser Liste verdient, obwohl ich nur mäßige Resultate erzielen konnte.

Glutenfreie Nudelteige für den Pastamaker

Du besitzt eine vollautomatische Nudelmaschine und suchst dafür passende Rezepte ohne Gluten? Hier habe ich bereits eine Liste mit allen Teig-Rezepten für Pastamaker erstellt.

Wenn Du Fragen oder Anregungen zu diesem Beitrag hast, schreibe mir gerne einen Kommentar!

Hier sind drei weitere Artikel, die Dich interessieren könnten:

Viel Spaß beim Nudeln selber machen!

Nudelteig ohne Gluten (Bestes Rezept)

Nudelteig ohne Gluten (Bestes Rezept)

Yield: 4 Personen
Arbeitszeit: 15 minutes
Ruhezeit: 30 minutes
Total Time: 30 minutes

Ich habe über 10 Rezepte für glutenfreien Nudelteig getestet. Dieses Rezept mit glutenfreiem Universalmehl von Schär liefert bei Weitem das beste Ergebnis.

Ingredients

  • 400 g Glutenfreies Universalmehl von Schär
  • 4 M Eier
  • 1 EL Olivenöl

Instructions

  1. Das Mehl auf eine saubere Arbeitsfläche häufen, in der Mitte eine Mulde formen und die Eier darüber aufschlagen.
  2. Die Eier vorsichtig mit einer Gabel verquirlen und nach und nach das Mehl einarbeiten, bis eine festere Masse entsteht.
  3. Die Mehlwand zerstören und das restliche Mehl mit den Händen oder einem Teigschaber in und auf den Teig schaben. Das übrige Mehl mit dem Teig aufwischen und zügig unterkneten. Sollte der Teig noch klebrig sein, kann jetzt 1 EL Mehl hinzugefügt werden. Der Teig sollte nun weich, aber nicht mehr klebrig sein.
  4. Mehlreste von der Arbeitsfläche entfernen und 8-10 Minuten kneten. Dazu den Teig mit den Handballen wegdrücken und mit den Fingern wieder zurückziehen. Dabei immer wieder um 90° wenden. Wenn sich der Teig trocken anfühlt, die Hände mit Wasser anfeuchten und zügig weiter kneten.
  5. Den Teig, sobald er seidig und glatt ist, flach drücken, sodass eine Scheibe entsteht. Fest in Frischhaltefolie verpacken oder in eine Schüssel mit Deckel legen und 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Alternativ über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen und 1 Stunde vor dem Ausrollen herausholen.

Recommended Products

As an Amazon Associate and member of other affiliate programs, I earn from qualifying purchases.

Teile jetzt diesen Artikel!

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

  1. Der Teig mit Weizen ist für Menschen mit Glutenunverträglichkeit NICHT geeignet. 100 g Weizen enthält 8000 mg Gluten. Erlaubt wäre pro Person und Tag also 0,1 g Weizen. Das wird wohl keinen Unterschied für die Teigkonsistenz machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert