Nudeln aus Kichererbsen selber machen (mit und ohne Ei)

C. Daniel Nudeln herstellen

Gefällt Dir der Beitrag? Teile ihn mit Freunden!

Gemahlene Kichererbsen eignen sich perfekt für selbst gemachte, glutenfreie Nudeln.

Die eiweißreichen Hülsenfrüchte dienen als guter Ersatz für Weizen und geben dem Nudelteig trotz des fehlenden Glutens die erforderliche Konsistenz.

In diesem Beitrag zeige ich zwei Rezepte für Kichererbsennudeln: mit und ohne Ei. Viel Spaß!

2 Rezepte für Nudelteig mit Kichererbsenmehl

Bisher habe ich 2 Rezepte für Kichererbsennudeln ausprobiert, beide haben ein gutes Resultat geliefert.
Geschmacklich gefällt mir das zweite Rezept mit Buchweizen zwar besser, dafür ist die Konsistenz bröseliger.

Nudelteig mit 100 Prozent Kichererbsenmehl (mit Ei)

Für den Nudelteig mit Kichererbsen brauchst Du (4 Personen):

  • 400 g
  • 4 Eier Größe M

Nudelteig mit Kichererbsenmehl und Buchweizenmehl (ohne Ei)

Für den Nudelteig mit Buchweizen und Kichererbsenmehl brauchst Du (4 Personen):

  • 400 g Buchweizenmehl
  • 100 g Kichererbsenmehl
  • 275 ml Wasser
  • 1 TL Salz

Beachte, dass der Teig nicht so elastisch ist, wie Nudelteig mit Weizenmehl. Er eignet sich aus diesem Grund nur für die Herstellung von einfach geformten Nudeln, bei denen der Teig nicht zu sehr strapaziert wird.

Ich empfehle die Herstellung von einfachen Bandnudeln wie Tagliatelle oder Pappardelle (1 bis 3 cm Breite).

➤ Hinweis: Wenn Du noch mehr glutenfreie Rezepte entdecken möchtest, kannst Du die Anleitung für selbstgemachte Nudeln ohne Gluten lesen.

Vegane Kichererbsennudeln (mit Buchweizenmehl gemischt)

Kichererbsennudeln selber machen: So geht’s

Für die Herstellung von Nudeln mit Kichererbsen brauchst Du:

  • Eine Gabel
  • Ein Messer
  • Ein Nudelholz
  • Ein Teigschaber (optional)
  • Eine Wassersprühflasche (optional)

Befolge die Anleitung Schritt für Schritt, um perfekte Kichererbsennudeln zu erhalten!

1. Kichererbsenmehl selber mahlen

Wenn Du kein Kichererbsenmehl findest, dann kannst Du getrocknete Kichererbsen mahlen.

Dafür brauchst Du allerdings einen Hochleistungsmixer, da Kichererbsen ziemlich hart sind. Mit einem Thermomix soll es problemlos funktionieren.

Gebe die rohen, trocknen Kichererbsen in den Mixer und mahle sie bei Stufe 9 etwa 1 Minute, bis Du ein feines Mehl erhältst.

Da ich kein TM besitze, musste ich welches im Supermarkt suchen. Es findest sich allerdings nicht überall, hier kannst Du Kichererbsenmehl auf Amazon* ansehen.

2. Forme mit dem Mehl eine Mulde und streue das Salz in die Mitte

Als Erstes schütten wir das Mehl auf die Arbeitsfläche und formen mit der Hand in der Mitte eine Mulde. Der Mehlboden in der Mitte sollte etwa 1 bis 2 cm dick sein.

3. Leere die Flüssigkeit nach und nach in die Mulde

In die Mulde gibst Du nun vorsichtig die Eier, ohne dass die Mehlwand durchbricht. Dann zerstörst Du mit der Gabel die Eigelbe und verquirlst die Eier.

Für das vegane Rezept leerst Du natürlich nur etwas Wasser in die Mitte, fange mit einer kleinen Menge an.

4. Vermische das Mehl nach und nach mit der Flüssigkeit

Nun mischst Du mit der freien Hand oder einer Gabel die Flüssigkeit und das Mehl zusammen.

Arbeite erst das Mehl aus der Außenwand ein und gehe dann auf den Mehlboden über, bis die gesamte Flüssigkeit dazugegeben wurde.

Mische das gesamte Mehl unter und presse es zu einem Teig-Klumpen zusammen

Jetzt vermischst Du das gesamte Mehl durch und presst die entstandene bröselige Masse zu einem Teig-Klumpen zusammen.

Wenn das nicht funktioniert, ist der Teig etwas zu trocken. Um ihn zu befeuchten, eignet sich am besten eine Sprühflasche, mit der Du Wasser fein besprühen kannst.

Damit lässt sich mit wenig Wasser eine große Fläche besprühen.

5. Knete den Teig-Klumpen etwa 10 Minuten lang

Durch langes kneten entsteht mit der Zeit aus dem Klumpen eine Teig-Kugel.

Versuche während des Knetvorgangs so viele Teig-Brösel wie möglich in die Kugel aufzunehmen.

Besprühe den Teig gelegentlich mit Wasser, um das zu vereinfachen.

6. Es entsteht eine homogene Teig-Kugel

Am Ende entsteht ein homogener Teig ohne Risse.

Nicht alle Brösel können eingearbeitet werden, säubere die Arbeitsfläche von den übrig gebliebenen Teig-Resten.

7. Verpacke den Teig luftdicht und lasse in 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen

Verpacke nun den Nudelteig unmittelbar nach dem Kneten so luftdicht wie möglich in Frischhaltefolie.

Der Nudelteig trocknet bei Luftkontakt an der Oberfläche schnell aus.

Bewahre den Teig für 30 Minuten an einer lichtgeschützten Ort bei Zimmertemperatur auf. Durch das Ruhen stabilisiert sich die Teig-Struktur und er wird leichter auszurollen.

8. Rolle den Teig zu etwa 1 bis 2 Millimeter dünnen Teigblättern aus

Rolle nun den Nudelteig zu etwa 1 bis 2 Millimeter dünnen Teigblättern aus.

Je dünner, desto besser, da im Nudelteig mit Kichererbsenmehl kein Gluten enthalten ist, lässt er sich jedoch nicht sehr dünn ausrollen.

Um den Nudelteig auszurollen, kannst Du entweder ein Nudelholz oder eine manuelle Nudelmaschine verwenden.

9. Schneide die Teig-Blätter in 1 cm breite Streifen

Sobald die Teigblätter ausgerollt sind, musst Du sie nur noch in Streifen schneiden.

Schneide die Platten für Tagliatelle mit einem Messer in etwa 1 cm breite Streifen.

Damit es schneller geht, kannst Du den Nudelteig zweimal falten und dann schneiden, allerdings könnte der Teig mit Kichererbsen dabei reißen.

Selbst gemachte Kichererbsennudeln kochen

Die frischen Kichererbsennudeln brauchen zum Kochen etwa 4 Minuten.

Falls Du sie angetrocknet hast (20 Minuten auf einem Blech ausgebreitet), dann erhöht sich die Kochzeit um etwa 1 Minute.

Wenn Du die Nudeln vollständig getrocknet hast, musst Du sie etwa 7 bis 8 Minuten kochen.

Vergiss nicht, die 3 wichtigsten Tipps zum Nudeln-Kochen zu beachten:

  • Verwende viel Wasser: 1 Liter pro 100 Gramm Nudeln ist die Faustregel
  • Vergiss nicht, das Wasser zu salzen: 1/2 Esslöffel pro Liter
  • Lasse erst das Wasser aufkochen und gebe dann die Nudeln hinzu

Wenn Du diese 3 Regeln befolgst, bist Du den meisten Hobbyköchen schon voraus. Falls Du noch mehr über perfekt gekochte Nudeln lernen willst, kannst Du den folgenden Artikel lesen:

Selbst gemachte Nudeln kochen: Tipps und Garzeiten

Selbst gemachte Kichererbsennudeln aufbewahren

Am besten ist es, die frisch hergestellten Nudeln sofort zu kochen.

Wenn Du sie allerdings aufbewahren willst, gibt es 3 Möglichkeiten:

  • Die Nudeln trocknen
  • Die Nudeln im Kühlschrank aufbewahren
  • Die Nudeln einfrieren

Nudeln aus Kichererbsen trocknen

Man kann Kichererbsennudeln auf einer Trockenplatte ausbreiten und 48 Stunden trocknen lassen. Auf diese Weise halten sie sich mehrere Monate, ich bewahre sie fern von Lichteinstrahlung in luftdichten Glasbehältern.

Lese den folgenden Beitrag für mehr Informationen zum Trocknen von selbst gemachten Nudeln:

Wie trockne ich selbstgemachte Pasta? (Und wann es sich nicht lohnt)

Nudeln aus Kichererbsen im Kühlschrank lagern

Lese den folgenden Beitrag für mehr Informationen zum Aufbewahren von Nudeln im Kühlschrank:

Nudeln aufbewahren: Haltbarkeit, Lagerung und Trocknung

Nudeln aus Kichererbsen im Gefrierschrank aufbewahren

Alternativ kannst Du die Nudeln auch einfrieren und etwa 1 Monat aufbewahren. Forme sie zu kleinen Nestern und lege sie auf einem Backblech für 1 Stunde in das Gefrierfach. Dann kannst Du die Nester in Gefrierbeutel füllen und luftdicht verschließen.

Glutenfreie Kichererbsennudeln mit dem Pastamaker herstellen

Mit einem Pastamaker kannst Du ganz einfach glutenfreie Nudeln aus Kichererbsenmehl herstellen.

In folgendem Video habe ich 3 verschiedene glutenfreie Rezepte mit Pasta-Vollautomaten hergestellt, darunter ein Rezept mit einer Mischung aus Kichererbsenmehl und Ei.

Hier findest Du alle Teig-Rezepte für Pastamaker.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nudeln aus Kichererbsen selber machen (ohne Gluten & gesund)

Dies ist eine Anleitung für die Herstellung von glutenfreien Bandnudeln. Mit enthalten sind 2 Rezepte, darunter ein veganes und eines mit Ei. Kichererbsenmehl eignet sich gut für die Herstellung von Nudelteig und ist zugleich auch noch reich an Proteinen und Ballaststoffen. Ausprobieren lohnt sich!
Zubereitungszeit 50 Min.
Ruhezeit 30 Min.
Arbeitszeit 20 Min.
Portionen 4 Personen

Gefällt Dir der Beitrag? Teile ihn mit Freunden!